Schnee­schmel­ze auf dem Fuji

29. April: Die Sicht vom Park Nōmu­ra auf den Fuji und den Nōto­ri. Fujiyo­shi­da City

Immer wenn die Schnee­kro­ne auf dem Berg Fuji zu schmel­zen beginnt, bleibt an einer ganz bestimm­ten Stel­le auf der Höhe der ach­ten Berg­sta­ti­on auf der Sei­te der Prä­fek­tur Yama­na­shi hart­nä­ckig eine Schnee­flä­che lie­gen, die die Form eines Vogels hat. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Es han­delt sich um den soge­nann­ten Nōto­ri, den «Land­wirt­schafts­vo­gel». Die aller­ers­te schrift­li­che Erwäh­nung die­ses Natur­phä­no­mens fand man im Buch «Kakusōro­ku» aus dem Jahr 1820. Als noch kei­ne ver­läss­li­chen Wet­ter­da­ten zur Ver­fü­gung stan­den, war die­se Erschei­nung für die Reis­bau­ern der Stadt Fujiyo­shi­da tra­di­tio­nell das Signal dafür, dass man mit der Anzucht der Setz­lin­ge begin­nen konn­te. Heut­zu­ta­ge begin­nen die Arbeits­pro­zes­se der Reis­bau­ern frü­her. Wenn sich der Nōto­ri zeigt, sind die Bau­ern schon dar­an, die Setz­lin­ge auf den Reis­fel­dern anzupflanzen.

Ein frü­her Zeit­punkt – gefolgt von einem Schneetag

Gewöhn­lich erscheint die Vogel­form irgend­wann zwi­schen April und Mai. In die­sem Jahr war sie beson­ders früh zu sehen. Bereits am 29. April 2022 war es so weit, wie die Stadt Fujiyo­shi­da in einer Pres­se­mit­tei­lung ver­kün­de­te. Seit Beginn die­ser Auf­zeich­nun­gen im Jahr 2009 war dies der dritt­frü­hes­te Zeit­punkt. Nur 2015 (6. April) und 2019 (25. April) ging es noch schneller.

Der Grün­de für die frü­he Schnee­schmel­ze waren die über­durch­schnitt­lich vie­len heis­sen Tage im April. Jedoch hielt sich der Nōto­ri in den Tagen dar­auf beharr­lich. Selbst am 7. Mai 2022 war er noch zu sehen, wie das Tou­ris­mus­bü­ro von Fujiyo­shi­da auf Twit­ter fest­hielt (sie­he Tweet unten). Am 10. Mai kam es schliess­lich zu einer Über­ra­schung. Schnee­fall sorg­te dafür, dass der Gip­fel des Fuji wie­der sein win­ter­li­ches Kleid zurück hat­te und der Nōto­ri in der weis­sen Mas­se ent­schwand (sie­he Tweet unten). Die­ses Phä­no­men zeigt, wie wech­sel­haft das Wet­ter auf dem höchs­ten und schöns­ten Berg Japans ist. 

Vor­freu­de auf den Sommer

Nor­ma­ler­wei­se wird es Ende Mai, bis sich gesam­te Fuji ganz ohne Schnee­kro­ne prä­sen­tiert. In die­ser Zeit beginnt auch die Vor­freu­de auf die Berg­stei­ger­sai­son, die jeweils von Anfang Juli bis Anfang Sep­tem­ber dau­ert (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Frü­hes­tens im Okto­ber wird man die Schnee­kro­ne wiedersehen. 


Der Noto­ri am 7. Mai

10. Mai: Wie­der mit Schnee überdeckt


Im Shop
Asienspiegel Abo
November 2022

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN