Eine Busi­ness-Kabi­ne im Shinkansen

Gemüt­lich: Die neue Busi­ness-Kabi­ne JR Cen­tral

Im ver­gan­ge­nen Herbst hat Betrei­ber JR Cen­tral einen Shink­an­sen-Wagen ein­ge­führt, der sich ganz nach den Wün­schen der Geschäfts­leu­te aus­rich­tet. Im Wagen 7 der Bau­rei­hen N700S lässt es sich seit­her bes­ser arbei­ten. Ein dop­pelt so schnel­les Wifi mit siche­rer Ver­bin­dung und prak­ti­sche Uten­si­li­en, wie ein Lade­ge­rät, eine Note­bookauf­la­ge für den Schoss oder ein Dis­­play-Schut­z­­schild für die Pri­vat­sphä­re, wer­den kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt. Im Gegen­satz zu den Gepflo­gen­hei­ten in den nor­ma­len Wagen müs­sen sich Geschäfts­rei­sen­de hier kei­ne Sor­gen machen, ande­re Pas­sa­gie­re zu stö­ren. Tele­fon­ge­sprä­che sind aus­drück­lich erlaubt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Juni 2022 / Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel: Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie zur Fort­set­zung die­ses Japan-Blogs bei.

«S Work Sharyō» nennt sich die­ses Kon­zept, das seit der Ein­füh­rung rege genutzt wird. Bis zum 21. April 2022 zähl­te die­ser Busi­ness-Wagen 1,3 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re. Nun erhält die­ses Ange­bot eine nütz­li­che Erwei­te­rung. JR Cen­tral hat zwi­schen den Wagen 7 und 8 eines Toka­i­do-Shink­an­sen eine Kabi­ne gebaut, die den Geschäfts­leu­ten noch mehr Ruhe und Pri­vat­sphä­re ermöglicht. 

«Busi­ness Booth»

Frü­her war dies ein Rau­cher­raum. JR Cen­tral

«Busi­ness Booth» nennt sich die­ser 2 Qua­drat­me­ter klei­ne abge­schlos­se­ne Raum, der über ein Fens­ter, einen Holz­tisch, zwei Stüh­le, einen schall­däm­men­den Tep­pich und Steck­do­sen ver­fügt. Dank die­ser Ein­rich­tung kann man in Ruhe Video­an­ru­fe täti­gen, arbei­ten und wich­ti­ge Geschäfts­ge­sprä­che führen. 

Die Kabi­ne dür­fen alle Pas­sa­gie­re des Wagens 7 kos­ten­los benut­zen. Die erlaub­te Nut­zungs­dau­er beträgt 30 Minu­ten. Platz hat es für 2 Per­so­nen einer Grup­pe. Reser­viert wird die Kabi­ne via QR-Code, der in der Sitz­ta­schen im Wagen 7 zu fin­den ist. Das «Busi­ness Booth»-Konzept wird seit dem 9. Mai 2022 getes­tet. Im Ver­lau­fe die­ses Monats wird das Ange­bot in drei N700S-Zug­gar­ni­tu­ren zur Ver­fü­gung stehen. 

Ein ehe­ma­li­ger Raucherraum

Bei die­ser «Busi­ness Booth» han­delt sich um einen ehe­ma­li­gen Rau­cher­raum, der in einer vier­tä­ti­gen Arbeit in der Shink­an­sen-Fabrik in Hama­matsu in der Prä­fek­tur Shi­zuoka umge­baut wurde. 

Damit redu­ziert sich die Zahl der abge­schlos­se­nen Rau­cher­räu­me in einem N700S mit «Busi­ness Booth» von 4 auf 3. Es sind die letz­ten Ecken im Toka­i­do-Shink­an­sen, in denen über­haupt noch geraucht wer­den darf. Die aller­letz­ten Shink­an­sen mit regu­lä­ren Rau­cher­wa­gen, in denen man am Sitz­platz an der Ziga­ret­te zie­hen durf­te, wur­den auf die­ser Stre­cke im Jahr 2020 aus­ser Betrieb genommen.

Im Shop
Freiwilliges Abo
Mai 2022

Frei­wil­li­ges Abo

Die­ser Japan-Blog braucht heu­te Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN