Der gel­be Kür­bis: Die Rück­kehr eines Wahrzeichens

Der gel­be Kür­bis von Nao­s­hi­ma (Archiv­bild). Asi­en­spie­gel

Mit­ten in der Seto-Inland­see zwi­schen den japa­ni­schen Haupt­in­seln Hons­hu und Shi­ko­ku befin­den sich ver­teilt auf die drei Inseln Nao­s­hi­ma, Teshi­ma und Inu­ji­ma die Ben­es­se Art Site Nao­s­hi­ma, die seit vie­len Jah­ren Kunst- und Archi­tek­tur­be­geis­ter­te aus der gan­zen Welt anzieht (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Es ist ein Muse­ums­kom­plex, in dem sich Natur, Muse­en und Kunst­wer­ke zu einer ein­heit­li­chen Erfah­rung ergän­zen. Zum unver­kenn­ba­ren Wahr­zei­chen die­ser Kunst­in­seln ist der gel­be Kür­bis der japa­ni­schen Künst­le­rin Yayoi Kusa­ma (Asi­en­spie­gel berich­te­te) gewor­den. Seit 1994 steht die­ses Kunst­werk auf einem Steg beim Ben­es­se Hou­se-Kom­plex auf der Insel Naoshima. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Durch den Tai­fun Num­mer 9 im August 2021 wur­de die­ses expo­nier­te Wahr­zei­chen schwer beschä­digt. Hoher Wel­len­gang und star­ke Win­de setz­ten den Steg damals unter Was­ser, wor­auf sich das Kunst­werk aus sei­ner Hal­tung lös­te, ins Meer fiel und schliess­lich gegen die Küs­te getrie­ben wur­de. Was blieb, war ein Kür­bis, der in drei Tei­le zer­bro­chen war. Die Kunst­in­sel hat­te ihr berühm­tes­tes Objekt ver­lo­ren (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Seit­her war der Steg leer. 

Die auf­wen­di­ge Restaurierung

Nun aber gibt es eine gute Nach­richt. Der Kür­bis ist nach einer über ein­jäh­ri­gen Absenz zurück an sei­nem ange­stamm­ten Platz. Am 4. Okto­ber 2022 wur­de er auf dem Steg den Medi­en prä­sen­tiert. Mög­lich mach­te dies eine auf­wen­di­ge Restau­rie­rung, die ein hal­bes Jahr in Anspruch nahm. Unter Auf­sicht der 93-jäh­ri­gen Yayoi Kusa­ma gelang es, dem Kür­bis sei­nen alten Glanz zurück­zu­ge­ben. Zudem wur­de das 2 Meter hohe und 2,5 Meter brei­te Objekt ver­dickt und schwe­rer gemacht, um dem nächs­ten Unwet­ter stand­hal­ten zu können. 

Der Zeit­punkt der Fer­tig­stel­lung ist gut gewählt. Denn zur­zeit fin­det die Setou­chi Tri­en­na­le statt. Bis zum 6. Novem­ber 2022 dau­ert die­ses Kunst­fes­ti­val, das alle drei Jah­re statt­fin­det, drei Jah­res­zei­ten abdeckt und eine gan­ze Regi­on in eine tem­po­rä­re Kunst­au­stel­lung verwandelt.


Der gel­be Kür­bis nach der Restaurierung


Ein­drü­cke von 2019


Im Shop
Asienspiegel Abo
Januar 2023

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN