Der Ghi­b­li-Park ist eröffnet

Eine Visua­li­sie­rung des Haupt­are­als. © Stu­dio Ghibli

Seit dem heu­ti­gen 1. Novem­ber 2022 sind die Tore des neu­en Ghi­b­li Parks auf dem ehe­ma­li­gen Welt­aus­stel­lungs­ge­län­de bei Nago­ya in der Prä­fek­tur Aichi geöff­net. Es ist ein Ver­gnü­gungs­park, der sich den legen­dä­ren Ani­mes des Stu­dio Ghi­b­li wid­met. Am gest­ri­gen 31. Okto­ber 2022 wur­de hier­zu die offi­zi­el­le Eröff­nungs­ze­re­mo­nie abge­hal­ten. Für das Stu­dio Ghi­b­li anwe­send waren Pro­du­zent Toshio Suzu­ki und Regis­seur Goro Miya­za­ki. Zusam­men mit Hidea­ki Omu­ra, dem Gou­ver­neur der Prä­fek­tur Aichi, durch­schnit­ten sie fei­er­lich das Band. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Fünf­ein­halb Jah­re dau­er­te es von der ers­ten Pla­nung (Asi­en­spie­gel berich­te­te) bis zur Umset­zung. Eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung trug Goro Miya­za­ki, der Sohn von Ani­me-Legen­de Hayao Miya­za­ki. Als künst­le­ri­scher Pro­jekt­lei­ter musst er dafür sor­gen, dass eine Ghi­b­li-Welt getreu den Vor­stel­lun­gen sei­nes Vaters und Toshio Suzu­ki ent­steht. Erfah­rung hat er in die­sem Bereich. Er zeich­ne­te sich bereits für den Bau des klei­nen Ghi­b­li-Muse­ums in Mit­a­ka bei Tokio ver­ant­wort­lich. Drei Area­le des Ghi­b­li-Parks sind ab heu­te zugäng­lich. Zwei wei­te­re wer­den bis April 2023 fol­gen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Tickets für den Ghibli-Park

Wer den Ghi­b­li-Park besu­chen möch­te, der muss sich beei­len. Die Nach­fra­ge ist rie­sig. Zudem ist die Zahl der aus­ge­stell­ten Tickets pro Tag stark limi­tiert. Damit soll ein Gross­an­drang ver­hin­dert wer­den. Eine wei­te­re Eigen­heit ist, dass die Tickets für die ein­zel­nen Area­le sepa­rat ver­kauft wer­den. Der gröss­te Bereich, das Ghi­b­li-Lager­haus (jp. Ghi­b­li Daisō­ko) wird 2000 Yen (am Wochen­en­de: 2500 Yen) kos­ten. Für die bei­den klei­ne­ren Area­le, den «Hügel der Jugend» (jp. Seis­hun no Oka) und den «Don­do­ko-Wald» (jp. Don­do­ko Mori), wird man je 1000 Yen bezah­len müssen. 

Ab Febru­ar 2023 wird es dahin gehend eine Anpas­sung geben, dass die Area­le «Der Hügel der Jugend» und das Ghi­b­li-Lager­haus als Kom­bo-Ticket gekauft wer­den kön­nen. Aus­ser­dem ist der Zeit­punkt des Ein­tritts fest­ge­legt. Ist man jedoch ein­mal in einem Are­al, darf man so lan­ge blei­ben, wie man möch­te. Der Ghi­b­li Park wird wochen­tags von 10 bis 17 Uhr und am Wochen­en­de und Fei­er­ta­gen von 9 bis 17 Uhr geöff­net sein. 

Reser­vie­ren kann man die Tickets über die Lop­pi-Auto­ma­ten in den Con­ve­ni­en­ce Stores Law­son und Minis­top oder online über das Ticket­por­tal Boo-Woo. Wenig über­ra­schend ist der Ghi­b­li-Park schon Mona­te im Vor­aus aus­ver­kauft. Daher ist es für aus­län­di­sche Tou­ris­ten wohl am bes­ten, über ein Rei­se­bü­ro ein Pau­schal­pa­ket mit Tickets, ÖV-Anfahrt und Über­nach­tung zu buchen. Der gros­se Rei­se­kon­zern JTB hat hier­zu ver­schie­de­ne Ange­bo­te zusam­men­ge­stellt, die auch kurz­fris­tig buch­bar sind. 

Boom für Nagoya

Für die Prä­fek­tur Aichi, Haupt­in­ves­to­rin des Ghi­b­li-Parks, wird der Ghi­b­li-Park als rie­si­ge Chan­ce wahr­ge­nom­men. End­lich ver­fügt die Regi­on mit der Mil­lio­nen­stadt Nago­ya über eine Attrak­ti­on, die es mit Dis­ney­land in Tokio und den Uni­ver­sal Stu­di­os in Osa­ka auf­neh­men kann. Zusätz­lich liess die Prä­fek­tur mit «Play along with the Wind» einen Kurz­film von Stu­dio Ghi­b­li pro­du­zie­ren, der die Sehens­wür­dig­kei­ten der Regi­on vor­stell­te. Die Bemü­hun­gen zei­gen Wir­kung. Eini­ge Hotels in Nago­ya ver­zeich­nen bereits bis Febru­ar 2023 Reser­va­tio­nen.


Der Stand­ort von Ghibli-Park


Im Shop
Asienspiegel Abo
November 2022

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN