Der gros­se Hund von Aomori

Der Aom­ori Dog von Yoshi­to­mo Nara. Asi­en­spie­gel

Die Prä­fek­tur Aom­ori am Nord­zip­fel der japa­ni­schen Haupt­in­sel Hons­hu geniesst all­ge­mein den Ruf, ein Natur- und Apfel­pa­ra­dies zu sein. Dass die Regi­on nicht nur meh­re­re ein­drück­li­che zeit­ge­nös­si­sche Muse­en besitzt und die Hei­mat vie­ler gros­ser japa­ni­scher Künst­ler des 20. Jahr­hun­derts ist, mag im Aus­land weni­ger bekannt sein. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Ent­wor­fen hat das Bau­werk der japa­ni­sche Archi­tekt Jun Aoki. Asi­en­spie­gel

Das Aom­ori Muse­um of Art ist eine sol­che Insti­tu­ti­on, die stell­ver­tre­tend für die Krea­ti­vi­tät die­ser länd­li­chen Prä­fek­tur steht. Es ist ein mini­ma­lis­ti­scher, fla­cher, weis­ser Bau mit unter­ir­di­schen Räum­lich­kei­ten. Ent­wor­fen wur­de es von Jun Aoki, dem Archi­tek­ten der ele­gan­ten Lou­is Vuit­ton-Gebäu­de. Er liess sich dabei von der unmit­tel­bar neben­an gele­ge­nen San­nai-Maru­y­a­ma-Aus­gra­bungs­stät­te der prä­his­to­ri­schen Jōmon-Zeit inspirieren. 

Yoshi­to­mo Nara

Der Aom­ori Dog von Yoshi­to­mo Nara aus einer ande­re Per­spek­ti­ve. Asi­en­spie­gel

Seit der Eröff­nung 2006 hat sich ein Kunst­ob­jekt zum Wahr­zei­chen die­ses Muse­ums ent­wi­ckelt. Es ist der Aom­ori Ken («Aom­ori Hund» / あおもり犬), des renom­mier­ten Pop-Art-Künst­lers Yoshi­to­mo Nara, der aus Hiro­sa­ki in der Prä­fek­tur Aom­ori stammt. Die­se über­gros­se, ein­drück­li­che Skulp­tur eines Hun­des steht in einem tie­fer geleg­ten Aus­sen­be­reich mit hohen Beton­mau­ern. Je nach Wet­ter­la­ge und Uhr­zeit zeigt sich der Aom­ori Ken von einer ande­ren Sei­te. Die­ser Aus­stel­lungs­be­reich ist so gross, dass man ihn sogar mit der Satel­li­ten­an­sicht von Goog­le Maps klar erkennt.

Die Kunst­wer­ke von Yoshi­to­mo Nara und wei­te­ren loka­len Künst­lern sind ein Haupt­ele­ment die­ses Muse­ums. Ein wei­te­rer Teil der per­ma­nen­ten Samm­lung sind Marc Chagalls 9 Meter hohe und 15 Meter brei­te Hin­ter­grund­ma­le­rei­en, die er 1942 für das Bal­lett Ale­ko erschuf. 

Das Aom­ori Muse­um of Art von aus­sen. Asi­en­spie­gel
Im Shop
Asienspiegel Abo
November 2022

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN