Test­pflicht für Ein­rei­sen aus China

Die Ankunfts­hal­le im Flug­ha­fen Nari­ta im Novem­ber 2022. Asi­en­spie­gel

Seit der Grenz­öff­nung für alle aus­län­di­schen Tou­ris­ten vom 11. Okto­ber 2022 erlebt der japa­ni­sche Ein­rei­se-Tou­ris­mus eine Erho­lung in klei­nen Schrit­ten. Im Novem­ber 2022 regis­trier­te die Ein­rei­se­be­hör­de 732’311 tou­ris­ti­sche Ein­rei­sen. Einen Monat zuvor waren es ledig­lich 288’909 (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Somit befin­det sich die Bran­che auf 36 Pro­zent des Niveaus von Novem­ber 2019. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Ein Haupt­grund für die­se beschei­de­ne Bilanz ist zwei­fel­los das Aus­blei­ben der chi­ne­si­schen Tou­ris­ten, die in der Vor-Coro­na-Zeit noch knapp 10 Mil­lio­nen Tou­ris­ten und somit fast ein Drit­tel der gesam­ten Kund­schaft aus Über­see stell­ten (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Japan reagiert

Nun könn­te sich die Lage schnel­ler ändern als ange­nom­men. Denn Chi­na hat nicht nur die Null-Covid-Poli­tik abrupt been­det, son­dern auch ange­kün­digt, per 8. Janu­ar 2023 die eige­nen stren­gen Ein­rei­se­re­strik­tio­nen weit­ge­hend zu lockern. Neu wird nur noch ein PCR-Test frü­hes­tens 48 Stun­den vor Abflug not­wen­dig sein. Zugleich wird Chi­na sein Aus­rei­se­ver­bot für tou­ris­ti­sche Zwe­cke auf­he­ben, jedoch in einer geord­ne­ten Art und Wei­se, wie Offi­zi­el­le versprechen. 

Dies bedeu­tet nichts ande­res als die bal­di­ge Rück­kehr der chi­ne­si­schen Tou­ris­ten. Für Japan geht dies jedoch zu schnell. Des­we­gen hat Tokio sogleich bekannt­ge­ge­ben, sämt­li­che ein­rei­sen­de Per­so­nen, die in den ver­gan­ge­nen sie­ben Tagen in Chi­na waren, nach der Lan­dung auf Covid-19 zu tes­ten. Wer posi­tiv getes­tet wird, muss min­des­tens sie­ben Tage in einem von der Regie­rung beauf­sich­tig­ten Ort in Quarantäne. 

Eine Erhö­hung der Flug­ver­bin­dun­gen zwi­schen Chi­na und Japan wer­de zur­zeit nicht zuge­las­sen. Zudem dür­fen sämt­li­che Flü­ge aus Chi­na ein­zig in den vier inter­na­tio­na­len Flug­hä­fen von Tokio, Osa­ka und Nago­ya lan­den. Die­se tem­po­rä­re Mass­nah­me tritt am 30. Dezem­ber 2022 in Kraft. Regie­rungs­chef Fumio Kishi­da begrün­det dies mit der rasan­ten und unüber­sicht­li­chen Aus­brei­tung von Covid-19 in China. 

Schnel­le­re Erholung

Es ist zu beto­nen, dass die­se neu­en Ein­rei­se­re­strik­tio­nen aus­schliess­lich für Chi­na gel­ten. Für alle ande­ren Län­dern, so auch für Hong­kong und Macao, sind wei­ter­hin die gelo­cker­ten Mass­nah­men vom 11. Okto­ber 2022 in Kraft (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Somit bleibt für die einst gröss­te Tou­ris­ten­grup­pe der Zugang nach Japan mit hohen Hür­den und Kos­ten ver­bun­den. Es ist jedoch anzu­neh­men, dass die chi­ne­si­schen Tou­ris­ten im Ver­lauf des Jah­res 2023 wie­der schritt­wei­se zurück­keh­ren wer­den. Für die tou­ris­ti­sche Bran­che bedeu­tet dies eine wohl schnel­le­re Rück­kehr zu den Zah­len von 2019. Im tou­ris­ti­schen Japan könn­te es 2023 hek­ti­scher wer­den als gedacht. 

Im Shop
Asienspiegel Abo
Januar 2023

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN