Über 1 Mil­li­on Touristen

Lan­dung in Tokio mit dem Fuji im Hin­ter­grund. Asi­en­spie­gel

Nach einer über zwei­jäh­ri­gen Ein­rei­se­sper­re öff­ne­te Japan im Okto­ber 2022 die Gren­zen für alle Tou­ris­ten aus dem Aus­land. Nach einem ver­hal­te­nen Start zeich­net sich für die Bran­che ein robus­ter Auf­schwung ab. So zähl­te die Ein­rei­se­be­hör­de im Dezem­ber 2022 bereits 1’194’747 Per­so­nen, die aus tou­ris­ti­schen Zwe­cken ein­ge­reist waren. Nimmt man die Geschäfts­rei­sen­den, Fami­li­en­be­su­che, Aus­tausch­stu­die­ren­den und Prak­ti­kan­ten hin­zu, dann kommt auf 1’298’423 aus­län­di­sche Besu­che­rin­nen und Besucher. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Somit hat sich die Zahl der tou­ris­ti­schen Ein­rei­sen seit Okto­ber 2022 mehr als ver­vier­facht. Zudem wur­de zum ers­ten Mal seit Febru­ar 2020 die Mil­lio­nen­gren­ze geknackt. 

Ver­gleich zu 2019

Noch ist Japan ein gros­ses Stück von der Vor-Coro­na-Zeit ent­fernt. Noch sind die Über­tou­ris­mus-Ver­hält­nis­se von 2019 nicht erreicht. Damals besuch­ten monat­lich 2,2 bis 2,9 Mil­lio­nen inter­na­tio­na­le Tou­ris­ten den Insel­staat. Und den­noch deu­ten die aktu­el­len Zah­len dar­auf hin, dass sich die Erho­lung schnel­ler voll­zieht als erwartet. 

Die Ent­wick­lung ist umso ein­drück­li­cher, wenn man berück­sich­tigt, dass die einst wich­tigs­te Tou­ris­ten­grup­pe, die Chi­ne­sen, auf­grund der hei­mi­schen Null-Covid-Poli­tik bis Dezem­ber 2022 kom­plett fehl­te. Ihre gros­se Rück­kehr wird sich auch zu Beginn des neu­en Jah­res ver­zö­gern, da Japan eine zwei­fa­che Covid-19-Test­pflicht für Ein­rei­sen aus Chi­na erlas­sen hat (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Der Ein­rei­se-Tou­ris­mus im 2023

Offi­zi­ell peilt die japa­ni­sche Regie­rung eine voll­stän­di­ge Erho­lung bis 2025 an (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Genau­so schätz­te das Nomu­ra Rese­arch Insti­tu­te die Lage Anfang Okto­ber 2022 ähn­lich ein. Das Wirt­schafts­for­schungs­in­sti­tut ging damals von beschei­de­nen 13,8 Mil­lio­nen Ein­rei­se­tou­ris­ten im 2023 aus. 

Auf­grund der aktu­el­len Ent­wick­lun­gen ist jedoch anzu­neh­men, dass es mehr sein wer­den. Hier­zu wer­den der März und April zu wich­ti­gen Indi­ka­to­ren. Wäh­rend der Kirsch­blü­ten-Mona­te wird mit einem ers­ten gros­sen Zuwachs zu rech­nen sein. Gleich­zei­tig lässt sich mit ziem­li­cher Bestimmt­heit sagen, dass die Zahl von ins­ge­samt 31,8 Mil­lio­nen Ein­rei­se-Tou­ris­ten aus dem Jahr 2019 in die­sem Jahr nicht erreicht wird. So gese­hen bleibt 2023 ein gutes und ver­gleichs­wei­se ruhi­ges Jahr, um nach Japan zu reisen.

Im Shop
Asienspiegel Abo
Januar 2023

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN