Ginzan-Onsen: Der Bade­ort mit his­to­ri­scher Architektur

Ginzan-Onsen an einem Dezembertag.
Ginzan-Onsen an einem Dezem­ber­tag. Asi­en­spie­gel

Die Prä­fek­tur Yama­ga­ta gehört zu den unschein­ba­ren Regio­nen Japans. Sie erstreckt sich vom ber­gi­gen Lan­des­in­ne­ren im Nord­os­ten Hons­hus bis an die Küs­te des Japa­ni­schen Mee­res. Nur knapp 1 Mil­li­on Men­schen leben in die­ser länd­lich gepräg­ten Prä­fek­tur. Dank der 1992 eröff­ne­ten Shink­an­sen-Ver­bin­dung ist es nicht mehr weit von Tokio in die­se Regi­on (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Eine beson­de­re Per­le die­ser Prä­fek­tur ist der Ginzan-Onsen. Man steigt am Bahn­hof Oishi­da aus und fährt mit dem Bus rund 35 Minu­ten bis zum Badeort. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Ginzan-Onsen ist berühmt für sei­ne Archi­tek­tur aus der Tais­hō-Zeit.
Ginzan-Onsen ist berühmt für sei­ne Archi­tek­tur aus der Tais­hō-Zeit. Asi­en­spie­gel

Ein Fluss, klei­ne Brü­cken, schma­le Gas­sen und eine bezau­bern­de his­to­ri­sche Archi­tek­tur tra­gen zu einer ein­zig­ar­ti­gen Atmo­sphä­re bei. Die berühm­te Archi­tek­tur des Ginzan-Onsen stammt haupt­säch­lich aus der Tais­ho-Peri­ode (1912−1926). Das Ryo­kan Notoya sticht beson­ders her­vor. Es dien­te 1983 als Dreh­ort für die NHK-Serie «Oshin», die den Bade­ort lan­des­weit bekannt mach­te. Ginzan bedeu­tet «Sil­ber­berg» und weist gleich­zei­tig auf die Ursprün­ge hin. Frü­her wur­de hier Sil­ber abge­baut. Die Ein­gän­ge zu den alten Minen sind noch heu­te sicht­bar. Doch längst sind die heis­sen Quel­len und der Tou­ris­mus zur Haupt­ein­nah­me­quel­le gewor­den. Ent­spre­chend hek­tisch kann es tags­über zuge­hen. Doch nachts, wenn die Tages­tou­ris­ten weg sind, ent­fal­tet sich der gan­ze Zau­ber die­ses Ortes. 

Das moder­ne Ryokan

Ryo­kan Fujiya: Der Ken­go-Kuma-Bau in Ginzan-Onsen.
Ryo­kan Fujiya: Der Ken­go-Kuma-Bau in Ginzan-Onsen. Asi­en­spie­gel

Dass der Bade­ort nicht in der Ver­gan­gen­heit ste­hen geblie­ben ist, beweist übri­gens das über 100 Jah­re alte Ryo­kan Fujiya, das der japa­ni­sche Archi­tekt Ken­go Kuma 2006 in ein moder­nes Ryo­kan ver­wan­del­te und damit den Grund­stein für die Ent­wick­lung einer neu­en Gene­ra­ti­on klas­si­scher japa­ni­scher Her­ber­gen im gan­zen Land leg­te (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Ginzan-Onsen in der Nacht.
Ginzan-Onsen in der Nacht. Asi­en­spie­gel
Ginzan-Onsen am Tag.
Ginzan-Onsen am Tag. Asi­en­spie­gel
Im Shop
Asienspiegel Abo
Feb 2024

Asi­en­spie­gel Abo

Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel. Vor­tei­le für Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
E-Book

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der aktua­li­sier­ten Auf­la­ge 7.3. / 2024.

E-BOOK KAUFEN

News­let­ter

ANMELDEN

Pocket-Wifi in Japan
Affiliate

Pocket-Wifi in Japan

Unli­mi­tier­ter Inter­net­zu­gang. 10% Rabatt-Code.

BESTELLEN

Airport Taxi
Affiliate

Air­port Taxi

Nari­ta und Hane­da ↔︎ Tokyo und Kan­sai ↔︎ Osa­ka: Air­port Taxi zum Pauschalpreis.

BESTELLEN