Tokios his­to­ri­sche Fussgängerbrücke

Die Toki­wa­ba­shi im Jahr 1871.
Die Toki­wa­ba­shi im Jahr 1871. 江戸村のとくぞう / Wiki­me­dia CC

Die Toki­wa­ba­shi-Brü­cke in Tokio war einst ein wich­ti­ger Zugang zur Burg von Edo. Hier befan­den sich die äus­se­re Mau­er und ein gros­ses Tor. Es han­del­te sich um eine klas­si­sche Holz­brü­cke der Edo-Zeit (1603 bis 1868), die 1877 durch eine Stein­bo­gen­brü­cke im west­li­chen Stil ersetzt wur­de. In der Mei­ji-Zeit (1868−1912), in der das Land eine rasan­te Moder­ni­sie­rung erleb­te, wur­den meh­re­re Brü­cken in die­sem Stil gebaut. Auch die nahe gele­ge­ne his­to­ri­sche Nihon­ba­shi-Brü­cke wur­de 1911 als Stein­bo­gen­brü­cke wie­der auf­ge­baut (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Die Toki­wa­ba­shi im Jahr 1880.
Die Toki­wa­ba­shi im Jahr 1880. Wiki­me­dia CC

Nach dem gros­sen Erd­be­ben von 1923 (Asi­en­spie­gel berich­te­te) wur­den Stahl und Beton die bevor­zug­ten Bau­ma­te­ria­li­en. Trotz­dem steht die Fuss­gän­ger­brü­cke Toki­wa­ba­shi bis heu­te unver­än­dert da. Sie ist die ältes­te erhal­te­ne Stein­bo­gen­brü­cke der japa­ni­schen Haupt­stadt, ein Monu­ment aus längst ver­gan­ge­nen Zei­ten. Die Res­te der Aus­sen­mau­er der Brü­cke tra­gen zusätz­lich zur his­to­ri­schen Atmo­sphä­re bei – und das inmit­ten eines geschäf­ti­gen Vier­tels, das sich alle paar Jahr­zehn­te archi­tek­to­nisch neu erfindet. 

Zurück im Zustand der Meiji-Zeit

Die sanierte Fussgängerbrücke Tokiwabashi.
Die sanier­te Fuss­gän­ger­brü­cke Toki­wa­ba­shi. Hota­niKG / Wiki­me­dia CC

Seit 1928 steht die Brü­cke in der Lis­te der Stät­ten von natio­na­ler his­to­ri­scher Bedeu­tung. Die letz­te gros­se Reno­vie­rung fand 1934 statt. In den Nach­kriegs­jahr­zehn­ten erfolg­te der Bau einer Stadt­au­to­bahn direkt über das his­to­ri­sche Bau­werk. Das Erd­be­ben von 2011 führ­te schliess­lich zu Schä­den an der in die Jah­re gekom­me­nen Brü­cke. Die Zeit für eine umfas­sen­de Sanie­rung war gekommen. 

Die Autobahn über der historischen Fussgänberbrücke Tokiwabashi in Tokio.
Die Auto­bahn über der his­to­ri­schen Fuss­gän­ber­brü­cke Toki­wa­ba­shi in Tokio. pict-japan / PIXTA

Heu­te erstrahlt die Toki­wa­ba­shi wie­der in altem Glanz. Im Jahr 2021 wur­de die Stein­bo­gen­brü­cke his­to­risch getreu in ihren Ori­gi­nal­zu­stand aus der Mei­ji-Zeit zurück­ver­setzt (hier eini­ge Bil­der der Bau­ar­bei­ten). Beson­ders auf­fäl­lig ist das rekon­stru­ier­te ele­gan­te Gelän­der. Tokio hat damit ein wun­der­schö­nes, begeh­ba­res Stück Geschich­te zurückerhalten. 

Es sei dar­auf hin­ge­wie­sen, dass nur weni­ge Meter süd­lich eine wei­te­re Brü­cke mit dem glei­chen Namen exis­tiert. Die­se wur­de 1926 für den Auto­ver­kehr gebaut und ist eine Stahl­be­ton­brü­cke mit Stein­ober­flä­che. Etwas nörd­lich der his­to­ri­schen Fuss­gän­ger­brü­cke befin­det sich die Shin­to­ki­wa­ba­shi (Neue Toki­wa-Brü­cke), eine Stahl­brü­cke für den Auto­ver­kehr, die 1988 fer­tig­ge­stellt wurde. 

Gros­se Plä­ne für das Viertel

Gleich in der Nähe: Der sich im Bau befindende Tokyo Torch.
Gleich in der Nähe: Der sich im Bau befin­den­de Tokyo Torch. Mitsu­bi­shi Jis­ho Sek­kei Inc.

Der­weil wird sich die Gegend rund um die Brü­cke in eini­gen Jah­ren noch ein­mal neu erfin­den. In unmit­tel­ba­rer Nähe ent­steht bis 2027 mit dem Tokyo Torch der höchs­te Wol­ken­krat­zer des Lan­des, der zu einem neu­en Wahr­zei­chen der Haupt­stadt wer­den soll. Bereits im Juni 2021 wur­de direkt dane­ben, mit dem Toki­wa­ba­shi Tower, ein 212 Meter hoher Wol­ken­krat­zer ein­ge­weiht (Asi­en­spie­gel berich­te­te)

Bis 2040 soll die Stadt­au­to­bahn über dem Fluss ver­schwin­den. Ein 700 Meter lan­ges Teil­stück wird in einen Tun­nel ver­legt, um Platz für ein neu­es, offe­nes Brü­cken­vier­tel mit der his­to­ri­schen Nihon­ba­shi-Brü­cke im Zen­trum zu schaf­fen. Die ers­ten Abriss­ar­bei­ten haben bereits begon­nen (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der lan­ge ver­deck­te und begra­dig­te Fluss käme wie­der voll zur Gel­tung. Die Schiffs­ver­bin­dun­gen bekä­men eine neue Bedeu­tung. Der gesam­te Stadt­teil Nihon­ba­shi sowie die nahe gele­ge­ne Toki­wa­ba­shi-Brü­cke wür­den eine deut­li­che Auf­wer­tung erfahren.

Der Stand­ort der Tokiwabashi


Im Shop
Asienspiegel Abo
Juni 2024

Asi­en­spie­gel Abo

Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel. Vor­tei­le für Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
E-Book

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der aktua­li­sier­ten Auf­la­ge 7.3. / 2024.

E-BOOK KAUFEN

Japan Bullet Train
Shinkansen

Japan Bul­let Train

Tickets für Shink­an­sen und Express­zü­ge online kaufen.

KAUFEN

Pocket-Wifi in Japan
Affiliate

Pocket-Wifi in Japan

Unli­mi­tier­ter Inter­net­zu­gang. 10% Rabatt-Code.

BESTELLEN

Airport Taxi
Affiliate

Air­port Taxi

Nari­ta und Hane­da ↔︎ Tokyo und Kan­sai ↔︎ Osa­ka: Air­port Taxi zum Pauschalpreis.

BESTELLEN