Tokios Fuss­gän­ger­pa­ra­dies

Die Chūō-dōri in Ginza an einem sonnigen Wochenende 2022.
Die Chūō-dōri in Gin­za an einem son­ni­gen Wochen­en­de 2022. Asi­en­spie­gel

Jeden Sams­tag und Sonn­tag fin­det in Tokios berühm­tem Gin­za-Vier­tel eine bemer­kens­wer­te Ver­wand­lung statt. Die Chūō-dōri, Asi­ens ältes­te Ein­kaufs­stras­se im west­li­chen Stil (Asi­en­spie­gel berich­te­te), ver­wan­delt sich von 12 bis 18 Uhr (von Okto­ber bis März bis 17 Uhr) in die längs­te Fuss­gän­ger­zo­ne des Lan­des. Autos und Rad­fah­rer müs­sen Platz machen für Son­nen­schir­me, Bän­ke und fla­nie­ren­de Men­schen­mas­sen. Die­ses Spek­ta­kel, «Hokōs­ha­teng­ko­ku» genannt, zieht an schö­nen Tagen bis zu 300’000 Men­schen an. Dann ist «Gin-bura», das Fla­nie­ren in Gin­za, angesagt.

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Das Wako-Kauf­haus mit dem Glo­cken­turm.
Das Wako-Kauf­haus mit dem Glo­cken­turm. Asi­en­spie­gel

Die Geschich­te der Gin­za-Hokōs­ha­ten­go­ku reicht ein hal­bes Jahr­hun­dert zurück. Am 2. August 1970 wur­de die Chūō-dōri erst­mals zur tem­po­rä­ren Fuss­gän­ger­zo­ne erklärt. Die­se Mass­nah­me war eine Reak­ti­on auf die Umwelt­pro­ble­me, die der zuneh­men­de Auto­ver­kehr und der unge­brems­te Wirt­schafts­boom ver­ur­sacht hat­ten. Ähn­li­che Pro­jek­te wur­den auch in ande­ren Bezir­ken Tokios wie Shin­juku, Asa­ku­sa und Ike­bu­kuro umgesetzt.

55 Jah­re spä­ter ist die Fuss­gän­ger­zo­ne Gin­za zu einem fes­ten Bestand­teil des Stadt­le­bens gewor­den. Jedes Wochen­en­de und an Fei­er­ta­gen ver­wan­delt sie sich in einen beson­de­ren Anzie­hungs­punkt für die gan­ze Stadt. 2017 wur­de sie sogar mit dem Long Life Design Award aus­ge­zeich­net. Es ist eine Tra­di­ti­on, die seit ihrer Ein­füh­rung fast unun­ter­bro­chen fort­ge­führt wer­den konn­te. Ein­zig Tai­fu­ne, Erd­be­ben und star­ke Schnee­fäl­le kön­nen zu Absa­gen führen.

Der längs­te Unterbruch

Jeden Samstag und Sonntag ist die gesamte Einkaufsmeile autofrei.
Jeden Sams­tag und Sonn­tag ist die gesam­te Ein­kaufs­mei­le auto­frei. Asi­en­spie­gel

Auch die Coro­na-Pan­de­mie hat­te Aus­wir­kun­gen auf die Gin­za-Hokōs­ha­ten­go­ku. Zwi­schen März und Juni 2020 muss­te das Fuss­gän­ger­pa­ra­dies eine drei­mo­na­ti­ge Zwangs­pau­se ein­le­gen – die längs­te Unter­bre­chung seit ihrem Bestehen. Die fla­nie­ren­den Mas­sen blie­ben in die­ser Zeit fern. In den fol­gen­den Mona­ten der Pan­de­mie kam es eben­falls ver­ein­zelt zu Absa­gen. Trotz die­ser Her­aus­for­de­run­gen bewies die Gin­za-Hokōs­ha­ten­go­ku ihre Wider­stands­fä­hig­keit und nahm ihren Betrieb wie­der auf, sobald es die Umstän­de erlaubten.

Die Pio­nier­stadt

Auch in ande­ren Stadt­tei­len Tokios wie Aki­ha­ba­ra und Shin­juku haben sich tem­po­rä­rer Fuss­gän­ger­zo­nen eta­bliert. Dort sind die Haupt­stras­sen am Sonn­tag­nach­mit­tag für den Auto­ver­kehr gesperrt. Doch die Idee der Fuss­gän­ger­zo­ne wur­de nicht in Tokio gebo­ren. Die Stadt Asa­hi­ka­wa auf der Nord­in­sel Hok­kai­do war 1969 die ers­te, die ver­suchs­wei­se eine Stras­se für den Auto­ver­kehr sperr­te. 1971 ging sie sogar einen Schritt wei­te und ver­wan­del­te die Hei­wa-Ave­nue in eine per­ma­nen­te, einen Kilo­me­ter lan­ge und 20 Meter brei­te Fuss­gän­ger­zo­ne – eine Pio­nier­tat im Auto­land Japan.

Plä­ne für Osaka

Auch ande­re Metro­po­len wie Osa­ka wol­len die­sem Bei­spiel fol­gen. Dort soll die Pracht­stras­se Midō­su­ji bis 2037 in eine exklu­si­ve Fuss­gän­ger- und Fahr­rad­zo­ne umge­wan­delt wer­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die Gin­za-Hokōs­ha­ten­go­ku hat gezeigt, wie eine ein­fa­che Idee das Stadt­bild nach­hal­tig ver­än­dern und die Lebens­qua­li­tät ver­bes­sern kann. Es bleibt zu hof­fen, dass wei­te­re Städ­te die­sem Bei­spiel folgen.

Die berühmten Einkaufshäuser Wako und Mitsukoshi.
Die berühm­ten Ein­kaufs­häu­ser Wako und Mit­suko­shi. Asi­en­spie­gel
Auch Stühle und Tische mit Sonnenschirmen werden aufgestellt.
Auch Stüh­le und Tische mit Son­nen­schir­men wer­den auf­ge­stellt. Asi­en­spie­gel
Bis zu 300'000 Menschen zieht es am Wochenende zu dieser temporären Fussgängerzone.
Bis zu 300’000 Men­schen zieht es am Wochen­en­de zu die­ser tem­po­rä­ren Fuss­gän­ger­zo­ne. Asi­en­spie­gel
Die autofreie Ginza an einem Sommertag.
Die auto­freie Gin­za an einem Som­mer­tag. Asi­en­spie­gel

Die Wahr­zei­chen der Gin­za in einem Kurzfilm

Kli­cken Sie hier, um Jans Kanal kos­ten­los zu abonnieren.

Im Shop
Asienspiegel Abo
Juli 2024

Asi­en­spie­gel Abo

Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel. Vor­tei­le für Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

Reise durch Kyushu
Route

Rei­se durch Kyushu

Eine inter­ak­ti­ve Rou­ten­kar­te – für Jahresabonnenten

ZUR KARTE

In Japan
E-Book

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der aktua­li­sier­ten Auf­la­ge 7.3. / 2024.

E-BOOK KAUFEN

Japan Bullet Train
Shinkansen

Japan Bul­let Train

Tickets für Shink­an­sen und Express­zü­ge online kaufen.

KAUFEN

Pocket-Wifi in Japan
Affiliate

Pocket-Wifi in Japan

Unli­mi­tier­ter Inter­net­zu­gang. 10% Rabatt-Code.

BESTELLEN