News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Dossier: Eingetragene Partnerschaft

  • Neuer Schutz für LGBT-Gemeinde

    27. Januar 2017    

    Die LGBT-Gemeinde stösst in Japan auf immer mehr Akzeptanz, auch auf höchster Ebene. Künftig können Staatsbeamte bestraft werden, sollten diese sich diskriminierend gegen sexuelle Minderheiten äussern.

  • Sapporos Regenbogen-Revolution

    27. Dezember 2016    

    Sapporo ermöglicht als 6. Stadt Japans die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Mit 2 Millionen Einwohnern ist sie das politische und wirtschaftliche Zentrum der Nordinsel.

  • Okinawas Regenbogen-Revolution

    18. Juli 2016    

    Okinawas Hauptstadt Naha ermöglicht als fünfte Stadt in Japan die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Sie wird damit zu einer Vorreiterin im Süden des Landes.

  • Japans neue Offenheit

    3. Juni 2016    

    Lange war Homosexualität in Japan ein Tabu-Thema. Doch seit Shibuya die eingetragene Partnerschaft anerkennt, findet ein Umdenken statt. Immer mehr Orte im ganzen Land pflegen eine neue Offenheit.

  • Shibuya startet die Revolution

    30. Oktober 2015    

    Retweeted – Shibuya erlaubt als erste politische Gemeinde in Japan die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Das erste Paar hat sich nun registrieren lassen – und schreibt somit Geschichte.

  • Shibuyas eingetragene Partnerschaft

    6. Oktober 2015    

    Shibuya hat als erster Ort in Japan die gleichgeschlechtliche Partnerschaft anerkannt. Ab November werden die ersten Partnerschaftszertifikate ausgestellt. Das Verfahren und die Details sind nun bekannt.

  • Shibuya schreibt Geschichte

    1. April 2015    

    Der Tokioter Bezirk Shibuya anerkennt die gleichgeschlechtliche Partnerschaft. Das ist ein Novum ein Japan. Mit der Ausstellung von Partnerschaftszertifikaten soll schon bald begonnen werden.

  • Regenbogen-Revolution in Shibuya

    13. Februar 2015    

    Homosexualität wird in Japan öffentlich nicht thematisiert. Eine eingetragene Partnerschaft ist nicht möglich. Der Bezirk Shibuya in Tokio will dies nun ändern – so schnell wie möglich.