News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Dossier: Phänomen

  • I-Turn: Von Tokio aufs Land ziehen

    30. Mai 2017    

    In Japan ziehen die meisten Leute auf der Suche nach Arbeit in die Grossstädte, insbesondere nach Tokio. Es gibt auch immer mehr, die sich vom hektischen Stadtleben abwenden: Die Rede ist vom I- und U-Turn-Phänomen.

  • Die zerfallene Stadt

    27. Mai 2017    

    Einst zählte Yubari auf Hokkaido 120’000 Einwohner. Heute sind es noch knapp 9000. Doch der zerfallende Ort gibt nicht auf. Er setzt auf einen jungen Hoffnungsträger und luxuriöse Melonen.

  • Japan nennt sie «Parasiten-Singles»

    22. April 2017    

    Immer mehr Japaner mittleren Alters leben noch bei den Eltern – und dies nicht freiwillig. Für das Land ist diese Entwicklung eine tickende Zeitbombe.

  • Schnee im Tokioter Herbst

    25. November 2016    

    Zum ersten Mal seit 54 Jahren hat es in Tokio an einem Novembertag geschneit. In den höheren Regionen nahe der Hauptstadt fielen gleich mehrere Zentimeter Schnee.

  • Hesokuri: Heimlich sparen

    21. November 2016    

    In Japan legen die Ehepartner gerne heimlich grössere Geldbeträge auf die Seite. Dafür gibt es gute Gründe. Gleichzeitig lässt sich damit der Zustand der Wirtschaft ablesen.

  • Die Schicht der Hikikomori

    10. September 2016    

    Sie gehen keiner Arbeit nach, ziehen sich in ihr Zimmer zurück und meiden jeglichen sozialen Kontakt. Hikikomori nennt sich dieses Phänomen. In Japan ist ihre Zahl gigantisch, wie eine neue Statistik zeigt.

  • Frühling im Januar

    5. Januar 2016    

    16,2 Grad im Januar: In Tokio und an anderen Orten in Japan wurden historische Rekordtemperaturen wie im Frühling gemessen. Es gibt aber noch Orte, wo es richtig kalt ist.

  • Der Diamant auf dem Fuji

    4. Januar 2016    

    Retweeted – In Fujikawaguchiko am Fusse des Fuji gab es das erste grosse Naturschauspiel des Jahres zu bewundern. Die Sonne positionierte sich perfekt über dem Berg.

  • Der Weihnachtsprotest der Singles

    21. Dezember 2015    

    Retweeted – Weihnachten nutzen die jungen Japaner für ein romantisches Date. Für die nicht wenigen Singles sind es jedoch einsame Tage. Eine Protestgruppe hat daher diesem Fest lautstark den Kampf angesagt.

  • Die Blutgruppe und der Charakter

    23. Juli 2014    

    Für die Japaner lässt sich der Charakter eines Menschen mit der Blutgruppe erklären. Eine aktuelle wissenschaftliche Studie entlarvt diese weit verbreitete Annahme als gegenstandslos.

  • Wenn der Teddybär uns verlässt

    26. Juni 2014    

    Retweeted – Jeder Abschied tut weh. Besonders wenn ein Teddybär von der Müllabfuhr entsorgt wird, dann zeigt Japans Twitter-Gemeinschaft viel Mitgefühl.

  • Siesta am Bürotisch

    26. Mai 2014    

    Viele Japaner leiden unter akutem Schlafmangel. Das mindert die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz. Immer mehr Firmen verordnen ihren Angestellten nun ein Nickerchen.

  • Japans verlassene Einkaufsstrassen

    3. Januar 2014    

    Die Shotengai waren lange die Zentren der japanischen Kleinstädte. Doch seit zwanzig Jahren sind diese klassischen Einkaufsstrassen am Aussterben. Neue Massnahmen sollen helfen, deren Attraktivität wieder zu steigern.

  • Generation NEET

    20. Juni 2013    

    NEET werden in Japan die jungen Menschen bezeichnet, die weder einer Arbeit nachgehen noch in Ausbildung sind. Ihre Zahl hat einen neuen Rekordstand erreicht.

  • Vertragen Sie Alkohol?

    4. Juni 2013    

    36 Prozent der Japaner und Chinesen reagieren selbst bei geringem Alkoholkonsum mit Gesichtsrötung oder Herzrasen. Dafür gibt es eine Ursache. Die Gesellschaft nimmt aber wenig Rücksicht darauf.

  • Schwanger über 30

    9. Juni 2012    

    Die Japanerinnen lassen sich immer mehr Zeit für ihr erstes Kind. Das Durchschnittsalter für die erste Geburt liegt erstmals bei über 30 Jahren.

  • Für immer im Hotel Mama

    14. Mai 2012    

    Immer mehr Japaner mittleren Alters leben noch bei den Eltern – und dies nicht freiwillig. Den sogenannten «Parasiten-Singles» geht zunehmend das Geld aus.

  • Ausgetrocknete Quellen

    8. Mai 2011    

    Seit dem Erdbeben vom 11. März spielen einige heisse Quellen in Japan verrückt. Dieses bekannte Phänomen kann für einige Bäder das Ende bedeuten.

  • Hikikomori wird Englisch

    23. August 2010    

    Das Phänomen des Hikikomori – eine Person, die sich in ihr Zimmer einschliesst und soziale Kontakte meidet – hat einen Eintrag im Oxford English Dictionary erhalten.

  • Nie mehr rausgehen

    30. Juli 2010    

    Viele junge Japaner verlassen ihr zuhause nur, wenn es absolut notwendig ist. Die Gründe dafür haben mehr mit der Arbeitswelt als mit Schulschwänzen zu tun.