News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Dossier: Schwul

  • Sapporos Regenbogen-Revolution

    27. Dezember 2016    

    Sapporo ermöglicht als 6. Stadt Japans die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Mit 2 Millionen Einwohnern ist sie das politische und wirtschaftliche Zentrum der Nordinsel.

  • Okinawas Regenbogen-Revolution

    18. Juli 2016    

    Okinawas Hauptstadt Naha ermöglicht als fünfte Stadt in Japan die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Sie wird damit zu einer Vorreiterin im Süden des Landes.

  • Japans neue Offenheit

    3. Juni 2016    

    Lange war Homosexualität in Japan ein Tabu-Thema. Doch seit Shibuya die eingetragene Partnerschaft anerkennt, findet ein Umdenken statt. Immer mehr Orte im ganzen Land pflegen eine neue Offenheit.

  • Regenbogentage in Tokio

    9. Mai 2016    

    Die Tokyo Rainbow Pride hat sich etabliert. Die Veranstaltung verzeichnete einen Besucherrekord. US-Botschafterin Caroline Kennedy unterstützte die LGBT-Gemeinde an vorderster Front.

  • Nara entdeckt die LGBT-Gemeinde

    16. März 2016    

    Bereits in drei Städten in Japan können homosexuelle Paare ihre Partnerschaft eintragen lassen. Die alte Hauptstadt Nara ist zwar noch nicht so weit, beschreitet aber im Tourismus für die LGBT-Gemeinde neue Wege.

  • Panasonic zeigt Flagge

    19. Februar 2016    

    Shibuyas Regenbogen-Revolution kommt in der Firmenwelt an: Als erster Konzern in Japan anerkennt Panasonic die gleichgeschlechtliche Partnerschaft und beseitigt jegliche Diskriminierungen gegen sexuelle Minderheiten.

  • Regenbogen-Revolution in Iga

    28. Dezember 2015    

    In den Tokioter Bezirken Shibuya und Setagaya wird seit zwei Monaten die gleichgeschlechtliche Partnerschaft umgesetzt. Nun ziehen zwei weitere Orte in Japan nach.

  • Wie tolerant ist Japan?

    30. November 2015    

    Seit einem Monat erlauben die Tokioter Bezirke Shibuya und Setagaya die eingetragenen Partnerschaft für homosexuelle Paare. Eine landesweite Umfrage zeigt nun, wie die Japaner darüber denken.

  • Shibuya startet die Revolution

    30. Oktober 2015    

    Retweeted – Shibuya erlaubt als erste politische Gemeinde in Japan die eingetragene Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Das erste Paar hat sich nun registrieren lassen – und schreibt somit Geschichte.

  • Shibuyas eingetragene Partnerschaft

    6. Oktober 2015    

    Shibuya hat als erster Ort in Japan die gleichgeschlechtliche Partnerschaft anerkannt. Ab November werden die ersten Partnerschaftszertifikate ausgestellt. Das Verfahren und die Details sind nun bekannt.

  • Auf Shibuya folgt Setagaya

    1. August 2015    

    Der Tokioter Bezirk Shibuya in Tokio hat als erste Behörde in Japan die gleichgeschlechtliche Partnerschaft anerkannt. Nun zieht mit Setagaya der bevölkerungsreichste Bezirk der Hauptstadt nach.

  • Shibuya schreibt Geschichte

    1. April 2015    

    Der Tokioter Bezirk Shibuya anerkennt die gleichgeschlechtliche Partnerschaft. Das ist ein Novum ein Japan. Mit der Ausstellung von Partnerschaftszertifikaten soll schon bald begonnen werden.

  • Shibuyas Dominoeffekt

    20. Februar 2015    

    Die Ankündigung des Tokioter Bezirks Shibuya, die eingetragene Partnerschaft ermöglichen zu wollen, zeigt Wirkung. Zwei weitere Orte wollen nachziehen. Premier Abe zeigt sich skeptisch.

  • Regenbogen-Revolution in Shibuya

    13. Februar 2015    

    Homosexualität wird in Japan öffentlich nicht thematisiert. Eine eingetragene Partnerschaft ist nicht möglich. Der Bezirk Shibuya in Tokio will dies nun ändern – so schnell wie möglich.

  • Ein sexuelles Missverständnis

    22. November 2014    

    Für ein führendes, japanisches Wörterbuch sind «die Liebe» und «die sexuelle Begierde» Angelegenheiten, die nur zwischen Mann und Frau stattfinden. Doch nun hat bei den Verfassern ein Umdenken stattgefunden.

  • Japans Tabu-Thema

    20. März 2014    

    Homosexualität wird in Japan zwar nicht geächtet, aber auch öffentlich nicht thematisiert. Eine Meinungsumfrage zur Ehe-Öffnung und gleichgeschlechtlichen Liebe zeigt nun, wie die Japaner dazu stehen.

  • Die Prominenz zwischen den Fronten

    7. Dezember 2013    

    Eine taiwanische Schauspielerin wollte ein Zeichen für die Homo-Ehe setzen. Ihr Werbepartner stornierte daraufhin den gemeinsamen Vertrag. Das Thema spaltet zurzeit Taiwans Gesellschaft.

  • Homo-Ehe unerwünscht

    2. Dezember 2013    

    In Taiwan behandelt das Parlament einen Gesetzesentwurf, der die Ehe für Homosexuelle öffnen würde. Dagegen regt sich Widerstand. Zehntausende demonstrieren gegen die Homo-Ehe.

  • Singapurs Homo-Verbot

    22. September 2013    

    Nicht nur Kaugummi kauen ist in Singapur verboten, auch homosexuelle Handlungen zwischen Männern stehen offiziell noch immer unter Strafe. Gerade christliche Gruppen wollen, dass dies so bleibt.

  • Hongkongs Schwule holen auf

    3. Oktober 2012    

    Die Heiratsprämie, die ein Hongkonger Tycoon auf seine lesbische Tochter ausgesetzt hat, sorgt international für Entsetzen. Dabei geht leicht vergessen, dass die Homosexuellen in Hongkong stark aufholen.