News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Dossier: Tourismus

Seit der Ära Koizumi hat die japanische Regierung den Tourismus zu einem zentralen Wirtschaftsfaktor erklärt. Hierfür wurde 2008 die Japan Tourism Agency unter dem Dach des Ministeriums für Land, Infrastruktur und Tourismus geschaffen. Nach der AKW-Katastrophe in Fukushima kam es 2011 jedoch zu einem dramatischen Einbruch der Besucherzahlen. Niemand rechnete mit einer schnellen Erholung. Doch heute erlebt Japan einen bislang ungekannten Tourismusboom. 2014 besuchten 13,41 Millionen Touristen Japan. Damit wurde eine neue Rekordmarke erreicht. Der billige Yen, eine Zunahme an Billigflügen innerhalb Asiens, die gelockerte Visumspolitik für Gäste aus Südostasien sowie die sanfte politische Entspannung mit China und Korea haben zu dieser günstigen Entwicklung beigetragen. 2015 wurde dieser Rekord abermals gebrochen. 19,73 Millionen Gäste kamen nach Japan. Inzwischen hat die Regierung sich zum Ziel gesetzt, jährlich 30 Millionen ausländische Besucher in Japan begrüssen zu dürfen. Eine systematische Auflistung praktische Reise- und Essenstipps sowie zahlreiche hilfreiche Hintergründe finden Sie im Asienspiegel-Reiseführer «In Japan». Der Bestseller ist seit Juli 2016 in der 3. Auflage erhältlich. Ausserdem veranstalte ich regelmässig ausverkaufte Japan-Vorträge in Zürich. Es freut mich immer wieder, meine Leser bei dieser Gelegenheit persönlich kennenzulernen.

  • Schweizer Bergbahn im Manga-Stil

    25. April 2017    

    Die japanischen Bahnfirmen setzen nur zu gerne auf Manga-Figuren als Werbeträger. Nun übernimmt auch eine Schweizer Bergbahn dieses Konzept. Es ist eine Premiere in Europa.

  • Die letzten Kirschblüten

    23. April 2017    

    In Japan ist die Kirschblütenzeit vielerorts bereits vorbei. Im Norden des Landes fängt sie derweil erst richtig an. Der Burgpark von Hirosaki ist einer der besonderen Orte für das rosa Blütenmeer.

  • Japans zweisprachiger Stopp

    18. April 2017    

    Japans 1,7 Millionen «STOP»-Schilder sind dreieckig und nur auf Japanisch angeschrieben. Nun werden allesamt ausgetauscht. Dabei hatte Japan einst englischsprachige STOP-Schilder.

  • Keine Passagiere auf Hokkaido

    17. April 2017    

    Einem Grossteil der Bahnstrecken auf Japans Nordinsel droht das Aus. Ein riesiges Netz und immer weniger Passagiere stellen Betreiber JR Hokkaido vor riesige Probleme.

  • Die neue Kapselhotel-Generation

    13. April 2017    

    Lange hatten die Kapselhotels in Japan kein gutes Image. Inzwischen gibt es aber eine neue Generation moderner Kapselhotels für ausländische Touristen. Eine kleine Auswahl.

  • Reisen ohne Bargeld

    4. April 2017    

    Wiederaufladbare Fahrkarten wie SUICA gehören in Japans Bahnwelt zum Standard. Dank einer Neuerung könnte diese Karte für Touristen schon bald zu einem unerlässlichen Reisemittel werden.

  • Ein Monster als Werbeträger

    31. März 2017    

    Die Kanmon-Strasse trennt die japanische Hauptinsel Honshu von der Südinsel Kyushu. Um mehr Touristen in diese Region zu locken, hat man einen aufwendigen Werbefilm im Godzilla-Stil gedreht.

  • Nagoya baut eine neue Burg

    29. März 2017    

    Die 1945 zerstörte Burg von Nagoya wurde 1959 mit Stahlbeton wiederaufgebaut. Nun wird die Burg abgerissen und mit dem ursprünglichen Baumaterial Holz neu errichtet. Das gab es so noch nie in Japan.

  • Eine Insel mieten

    27. März 2017    

    Vor 35 Jahren haben die letzten Einwohner die kleine Insel Tashima bei Nagasaki verlassen. Seit einigen Jahren kann man die Insel wieder besuchen – und auch ganz für sich alleine haben.

  • Der Fuji mitten in Tokio

    25. März 2017    

    Keine Zeit, den Fuji zu besuchen? Im Tokioter Viertel Roppongi steht seit Mitte März ein 6 Meter hoher Mini-Fuji. Auch ganz viele Schreinanlagen besitzen Fuji-Imitationen, die man besteigen kann.

  • Der futuristische Getränkeautomat

    24. März 2017    

    In den JR-Bahnhöfen im Tokio kommen neue futuristische Getränkeautomaten zum Einsatz. Diese ermöglichen, dass man die Getränke bereits unterwegs kaufen und anderen Personen schenken kann.

  • Japans schönster Bahnhof

    23. März 2017    

    Der 1914 erbaute Retro-Bahnhof Mojiko auf der Südinsel Kyushu ist bereits heute ein touristischer Anziehungspunkt. Nun erhält er endgültig seine Originalfassade zurück.

  • Der Park der Pflaumenblüten

    21. März 2017    

    Bei der ganzen Vorfreude auf die Kirschblütenzeit geht gerne vergessen, dass auch die Pflaumenblüten in Japan einen hohen Stellenwert geniessen. In einem Park in Suzuka gibt es gleich 200 dieser Bäume zu bewundern.

  • Das Roboter-Hotel

    16. März 2017    

    Bei Nagasaki eröffnete im Juli 2015 das erste Hotel der Welt, das von Robotern geführt wird. Das Konzept ist so erfolgreich, dass nun bei Tokio ein weiterer Ableger eröffnet wurde.

  • «Sind das etwa die Beatles?»

    13. März 2017    

    Im grossen Park von Nara trifft der Besucher auf über 1000 frei lebende Hirsche. Ein Foto von drei Tieren, die genau wie die Beatles die Strasse überqueren, hat sie nun auch noch zu Internet-Stars gemacht.

  • Die Rail-Pass-Verkaufsorte in Japan

    10. März 2017    

    Bislang musste man den Japan-Rail-Pass zwingend im Ausland kaufen. Damit ist nun Schluss. Seit dem 8. März 2017 ist er in Japan direkt erhältlich. Die offiziellen Verkaufsstellen und die Neuerungen.

  • Star Wars & Schildkröten in der Luft

    8. März 2017    

    Die japanische Airline ANA zeigt sich überaus kreativ bei der Bemalung ihrer Maschinen. Bald schon hebt ihr viertes Star-Wars-Flugzeug ab. Ihre erste A380 wird derweil zur fliegenden Schildkröte.

  • Abschied von Tokios Gundam

    7. März 2017    

    Die gigantische Gundam-Roboterstatue auf Odaiba hat sich zu einem Wahrzeichen von Tokio entwickelt. Nun wird sie abgebaut. An selber Stelle wird eine neue Figur aufgebaut.

  • Die unerwartete Sehenswürdigkeit

    3. März 2017    

    In Japan sind offene Abflussgräben am Strassenrand Normalität. Einige Orte verstehen es, diese Kanäle zu kleinen Sehenswürdigkeiten zu verwandeln, indem sie diese zu Koi-Teichen umfunktionieren.

  • Mit dem Mario Kart durch Tokio

    28. Februar 2017    

    Im Mario-Kostüm mit einem Mario Kart zwei Stunden durch Tokio fahren: Dieser Dienst hat sich zu einer Touristenattraktion entwickelt. Doch nun reicht Nintendo Klage ein.