«RYUI­CHI SAKA­MO­TO: CODA». Ab dem 13. Sep­tem­ber 2018 im Kino.

Film­tipp von Xenix Film­dis­tri­bu­ti­on – Ryui­chi Saka­mo­to ist einer der bedeu­tends­ten Künst­ler unse­rer Zeit. Sei­ne sagen­haf­te Kar­rie­re umspannt über vier Jahr­zehn­te. In den spä­ten 70ern erfin­det er mit sei­ner Band Yel­low Magic Orches­tra den japa­ni­schen Tech­no-Pop, ver­öf­fent­licht als Solo-Künst­ler ers­te Alben zwi­schen elek­tro­ni­scher, klas­si­scher und Welt­mu­sik und wird als Shoo­ting Star gefeiert.

Legen­dä­rer Filmkomponist

In den 80er und 90er Jah­ren kom­po­niert er legen­dä­re Sound­tracks für «Mer­ry Christ­mas, Mr. Lawrence», «Der Him­mel über der Wüs­te» und «Litt­le Bud­dha». Für die Film­mu­sik zu «Der letz­te Kai­ser» wird er 1987 mit dem Oscar aus­ge­zeich­net. Bis heu­te gibt Saka­mo­to sei­ner Musik über Kol­la­bo­ra­tio­nen mit ande­ren weg­wei­sen­den Kom­po­nis­ten, Regis­seu­ren und Kon­zept­künst­lern immer wie­der neue Impul­se. Seit der Atom­ka­ta­stro­phe von Fuku­shi­ma enga­giert er sich zudem stark als Umwelt­ak­ti­vist und gilt als einer der Wort­füh­rer der Anti-Atom­kraft-Bewe­gung in Japan.

Regis­seur Ste­phen Nomu­ra Schi­ble hat den Kom­po­nis­ten ab 2012 mit der Kame­ra beglei­tet. 2014 wird bei Saka­mo­to Mund­ra­chen­krebs dia­gnos­ti­ziert, und der Musi­ker bricht alle Pro­jek­te ab. Als die Dreh­ar­bei­ten wei­ter­ge­hen kön­nen, zieht Saka­mo­to vor dem Hin­ter­grund der öko­lo­gi­schen Situa­ti­on sei­nes Hei­mat­lan­des und sei­ner per­sön­li­chen Lebens­kri­se Resü­mee. Archiv­ma­te­ri­al aus dem viel­ge­stal­ti­gem Künst­ler­le­ben stellt der Film neben aktu­el­le Bil­der, in denen der Kom­po­nist mit neu­en Kräf­ten wie­der zurück zu sei­ner Arbeit fin­det, zurück zu sei­ner Suche nach Klän­gen, die der Wahr­neh­mung unse­rer Welt neue Wege eröff­nen und zu einem neu­en musi­ka­li­schen Aus­druck führen. 

Ein tief berüh­ren­des Porträt

«RYUI­CHI SAKA­MO­TO: CODA» ist nicht nur das tief berüh­ren­de Por­trät eines ein­zig­ar­ti­gen Künst­lers, son­dern auch ein fas­zi­nie­ren­der Film über den krea­ti­ven Pro­zess. Kein Aus­klang, son­dern ein Neubeginn.

«RYUI­CHI SAKA­MO­TO: CODA» läuft seit dem 13. Sep­tem­ber 2018 in fol­gen­den Schwei­zer Kinos.

Stadt Kino
Zürich Hou­di­ni
Basel Kult Kino Atelier
Bern Kino Rex
Luzern Bour­baki
St. Gal­len Kinok, Cine­ma in der Lokremise
Win­ter­thur Kino Cameo
Wet­tin­gen Kino Ori­ent