Foto: Asi­en­spie­gelOhne Kotatsu geht nichts im japa­ni­schen Winter.

Tokio hat nur weni­ge Tage nach dem gros­sen Schnee­tag (Asi­en­spie­gel berich­te­te) sei­nen käl­tes­ten Tag seit über 48 Jah­ren erlebt. Minus 4 Grad wur­den um 6:20 Uhr am Mor­gen des 25. Janu­ars gemes­sen. So kalt war es zuletzt am 17. Janu­ar 1970 in der japa­ni­schen Haupt­stadt, wo die Win­ter gewöhn­lich eher mil­de sind. Die Regi­on Hoku­ri­ku rund um Kana­za­wa am Japa­ni­schen Meer sowie der Nor­den des Insel­staa­tes erle­ben der­weil wei­ter­hin schnee­rei­che Tage. 

Ist man als Rei­sen­der in die­ser Jah­res­zeit unter­wegs, dann soll­te viel war­me Klei­dung mit­neh­men. Die Win­ter in Japan füh­len sich beson­ders kalt an. Denn mit Aus­nah­me von Hok­kai­do und von ein­zel­nen Gegen­den im Nor­den Japans gibt es in den Häu­sern kei­ne Zen­tral­hei­zun­gen. Die Heiz­funk­ti­on der Kli­ma­an­la­ge, klei­ne Elek­tro­hei­zun­gen, mit Öl betrie­be­ne Mini­ö­fen oder die Kotatsu-Tisch­hei­zung gehö­ren zu den wich­tigs­ten Wär­me­quel­len. Letz­te­re ist schon fast ein Syn­onym für den Win­ter. Die gan­ze Fami­lie ver­sam­melt sich in den kal­ten Tagen um den Kotatsu, der mit einer lan­gen Decke abge­deckt wird, damit Füs­se und Bei­ne auch schön gewärmt wer­den. Man pflegt hier eine beson­de­re Lie­be zu die­ser Tischheizung.

Kotatsu im Kino

Die­ses Heiz­kon­zept gibt es nun sogar in einem Kino. Der Kino-Kom­plex Let’s Cine­park in der Stadt Toko­ro­za­wa in der Prä­fek­tur Saita­ma hat in zwei Sälen Kotatsu-Tische mit Decken und beque­men Pols­ter­flä­chen instal­liert. In die­sen ein­zig­ar­ti­gen Pre­mi­um-Abtei­len soll man sich wie zuhau­se füh­len, mit dem Unter­schied, dass man hier eine Gross­lein­wand vor sich hat. Das Kon­zept kommt an. Ein Foto die­ser beheiz­ten Pre­mi­um-Tisch­hei­zung von Twit­ter-Nut­zer @bashix4 hat über 107’000 Likes und 53’000 Ret­weets erhal­ten. Japan liebt den Kotatsu.

Bild: ttcg​.jpKotatsu im Kino.