MARU: Com­fort-Food aus Japan im Zür­cher Hauptbahnhof

Das Restau­rant Maru im Shop­vil­le zele­briert die Don­bu­ri-Ess­kul­tur – mit einem Schuss Matcha und einer Atmo­sphä­re, die das Fern­weh nach Japan stillt. Ein Stück Tokyo-Sta­ti­on mit­ten im Zür­cher Haupt­bahn­hof.

TIPPDon­bu­ri ist japa­ni­sche Ess­kul­tur pur. Eine Por­ti­on Reis wird in eine Scha­le gelegt und mit einer Köst­lich­keit gar­niert. Erlaubt ist alles, was das kuli­na­ri­sche Herz begehrt. Don­bu­ri ist ein Schau­fens­ter in die Viel­falt der japa­ni­schen Küche und «Com­fort Food» in sei­ner bes­ten Form. 

Das neue Restau­rant MARU mit­ten im Shop­Vil­le hat sich auf die Zube­rei­tung war­mer und kal­ter Don­bu­ri-Spei­sen spe­zia­li­siert – mit einem Schuss Ele­ganz. Nur schon die über­sicht­li­che Spei­se­kar­te ist ein Blick­fang. Der Gast hat dabei die Qual der Wahl. Klas­si­ker wie Gyūdon (geschmor­tes Rind­fleisch), Katsu-don (japa­ni­sches Schnit­zel), Kar­aa­ge­don (Fried-Chi­cken) oder Chi­ra­shi­don (roher Fisch) wecken Erin­ne­run­gen an ver­gan­ge­ne Japan-Rei­sen. Vor­züg­li­che Veg­gie-Don­bu­ri und heis­se Udon-Sup­pen ergän­zen das Ange­bot. Man kann die Spei­sen vor Ort essen oder auch als Takea­way mit­neh­men (beach­te aktu­el­le Coro­na-Mass­nah­men unten). 

MARU hat zugleich eine süs­se Sei­te. Denn das Restau­rant ist auch ein japa­ni­sches Café, das sich auf die Krea­ti­on von Matcha-Geträn­ken (Shot, Lat­te, Tonic, Man­go,…) und -Des­serts (Matcha Cheese Cake, Matcha Cho­co­la­te Tar­te) spe­zia­li­siert hat. Der Matcha wird direkt aus Uji in der Prä­fek­tur Kyo­to, der Wie­ge des japa­ni­schen Grün­tees, impor­tiert. Die Lei­den­schaft und Authen­ti­zi­tät, die in die­sem Pro­jekt steckt, ist kein Zufall. Kon­zi­piert hat das MARU ein japa­ni­sches Team der Shin­sen AG. Es ist ein Unter­neh­men, das seit 1996 für japa­ni­sche Ess­kul­tur in der Schweiz steht. 

Tokyo-Sta­ti­on im Zür­cher HB

Auch in archi­tek­to­ni­scher Hin­sicht ist die­ses Restau­rant eine Erfri­schung für das Shop­Vil­le. Eine lan­ge Bestell­the­ke schafft eine ange­neh­me Trans­pa­renz und die gross­zü­gi­gen Sitz­ge­le­gen­hei­ten machen die­sen Ort zu einer Insel der Ruhe, einem Rück­zugs­ort in der Hek­tik des Haupt­bahn­hofs. Man ist ger­ne im MARU. 

Hier ist etwas Zeit­ge­mäs­ses ent­stan­den, das die Atmo­sphä­re urba­ner japa­ni­scher Bahn­hö­fe ver­kör­pert, die nicht nur geschäf­ti­gen Pend­lern die­nen, son­dern auch kuli­na­ri­sche Treff­punk­te zum Ver­wei­len sind. Es ist ein Stück Tokyo-Sta­ti­on in Zürich und ein per­fek­ter Ort, um in die­sen Zei­ten das Fern­weh nach Japan zu stillen.


Update, 22. Dezem­ber 2020

Das MARU hat täg­lich geöff­net. Wegen der aktu­el­len Mass­nah­men aus­schliess­lich für Takea­way und Delivery.


INFOS
Täg­lich offen 11 – 20 Uhr
Fei­er­ta­ge 11 – 18 Uhr
Aktu­ell Takea­way und Delivery
Web­site / Vorbestellung maru​.ch
Deli­very Ube­rE­ats
Insta­gram @maru.japanese.food.culture

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Maru
Shinsen
asia-intensiv
Negishi Delivery
Kabuki
Negishi Kitchen Republic
Radio Lora
Kalligrafie
Aero Telegraph
Gustav Gehrig
Edomae
Schuler Auktionen
Kokoro
G-S-Japan
Sato
Shizuku
Miss Miu
Prime Travel
cas-ostasien
Yu-an
Bimi
Depositphotos 1b
Depositphotos 2
Japan Wireless
Keto-Shop