News aus Japan, China und Korea

Eine uncoole Weltmacht

Coole Gläser genügen nicht: Ein chinesischer Herr in Lanzhou. (flickr/ivanyu)

Coole Gläser genügen nicht: Ein chinesischer Herr in Lanzhou. (flickr/ivanyu)

Die USA haben sie und auch Japan hat sie: Die Kraft, alleine mit der Attraktivität der eigenen Kultur, Ideen oder Institutionen, über die eigenen Grenzen hinaus Einfluss auszuüben. Der US-Politikwissenschaftler Joseph Nye nennt diese Stärke Softpower, die im Gegensatz zur Hardpower, wie dem Militär oder der Wirtschaftsmacht, steht.

Die USA haben es mit der Musik, Hollywood oder dem Amerikanischen Traum geschafft. Japan tut es mit Manga, Karaoke oder Mode (Asienspiegel berichtete). Damit beeinflussen die beiden Länder nicht nur ganze Generationen von Menschen auf allen Kontinenten, sondern schaffen nebenbei auch einen bedeutenden Wirtschaftszweig für die eigene Volkswirtschaft. In Japan sind es gar die einzigen Branchen die über 3 Jahrzehnte hinweg konstante Wachstumszahlen aufweisen (Asienspiegel berichtete).

Uncooles China?

Doch wie cool ist eigentlich China? Geht es nach dem chinesischen Actionstar Jet Li, fehlt es dem Reich der Mitte komplett an Softpower. China sei zwar eine riesige Wirtschaftsmacht, habe aber im Gegensatz zu den USA, Japan oder auch Südkorea wenig kulturellen Einfluss in dieser Welt, sagte Li gemäss dem Wall Street Journal an einem Wirtschaftstreffen in Hangzhou. China als kreativlose Weltmacht?

Die älteste Kulturnation der Welt ist zwar voller Errungenschaft, doch mache vieles davon einen etwas verstaubten Eindruck. Li nennt als Beispiel Tai-Chi, das chinesische Schattenboxen, das jeweils in den Morgenstunden von Millionen, zumeist älteren Chinesen praktiziert wird. Mit einer Tai-Chi-Schule will Jet Li diese meditative Kampfkunst wieder cool machen. Hilfe erhält Li dabei von Jack Ma, Konzernchef des Internetkonzerns Alibaba.

Angesagter Kulturexport gesucht

Der chinesische Schauspieler will damit einen angesagten Kulturexport für sein Land schaffen. Es wäre schade, wenn China unfähig wäre, einen solchen Beitrag für die Welt leisten zu können. Chinas Kinder sollen stolz auf ihr kulturelles Erbe sein. Und wer weiss, vielleicht wird die Welt eines Tages nicht mehr die Militär- und Wirtschaftsgefahr, sondern alleine die Vorzüge von Cool China hervorheben.

Was ist Ihre Meinung? Hat China tatsächlich keine Softpower? Oder wo ist China cool? Machen Sie bei unserer Umfrage auf Facebook mit oder schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentarspalte.

Kommentar schreiben