News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Reisen ohne Bargeld

Die beliebte SUICA-Karte. (Foto: flickr/ Marufish)

Die beliebte SUICA-Karte. (Foto: flickr/ Marufish)

Die von JR East wiederaufladbare Fahrkarte SUICA erleichtert schon seit vielen Jahren das Leben der Passagiere in Tokio. Ein mühsames Suchen nach dem Fahrpreis am Automaten entfällt, die Eingangsschranke kann ohne Berührung passiert werden und man kann damit in zahlreichen Läden bargeldlos bezahlen. Speziell ist auch, dass SUICA, die es auch für das Smartphone gibt, in vielen anderen Orten in ganz Japan benutzt werden kann. Das gleiche gilt auch für die Bahnkarten anderer Firmen wie PASMO, ICOCA, SUGOCA, etc.

Nun soll SUICA gemäss Plänen der japanischen Regierung zur unerlässlichen Karte für alle ausländischen Touristen werden, wie SankeiBiz berichtet. Wer sich als Tourist mit Namen, Passnummer und weiteren Daten für den Dienst registriert, der wird schon bald in Hotels einchecken und  Tax-Free-Produkte einkaufen können, ohne dabei seinen Pass zeigen zu müssen. Auch den Flughafenbus zum Hotel wird man damit bezahlen können. Sofern registriert, wird das Hotel gleichzeitig über die Ankunft des Passagiers informiert. Mit der Karte könnte man zudem ein Restaurant automatisch über allfällige Allergien und Vorlieben informieren. Einmal auf dem Markt soll dass Dienstleistungsangebot laufend erweitert werden.

Bezahlen mit dem Fingerabdruck

Erste Tests wurden im Februar mit ausländischen Touristen durchgeführt. Geplant ist, die Dienstleistung ab 2018 einführen zu können. Das Projekt gehört zu einer Reihe von Massnahmen, die das Reisen für ausländische Touristen erleichtern sollen. Auch in Planung ist die Einführung eines Bezahlsystems, mit dem der Tourist mit dem Fingerabdruck in Läden, Restaurants und Hotels bezahlen kann (Asienspiegel berichtete).

Stichwortdossier: , , ,

Kommentar schreiben