Foto: flickr/​Maru­fishDie belieb­te SUICA-Karte.

Die von JR East wie­der­auf­lad­ba­re Fahr­kar­te SUI­CA erleich­tert schon seit vie­len Jah­ren das Leben der Pas­sa­gie­re in Tokio. Ein müh­sa­mes Suchen nach dem Fahr­preis am Auto­ma­ten ent­fällt, die Ein­gangs­schran­ke kann ohne Berüh­rung pas­siert wer­den und man kann damit in zahl­rei­chen Läden bar­geld­los bezah­len. Spe­zi­ell ist auch, dass SUI­CA, die es auch für das Smart­pho­ne gibt, in vie­len ande­ren Orten in ganz Japan benutzt wer­den kann. Das glei­che gilt auch für die Bahn­kar­ten ande­rer Fir­men wie PAS­MO, ICO­CA, SUG­O­CA, etc.

Nun soll SUI­CA gemäss Plä­nen der japa­ni­schen Regie­rung zur uner­läss­li­chen Kar­te für alle aus­län­di­schen Tou­ris­ten wer­den, wie Sankei­Biz berich­tet. Wer sich als Tou­rist mit Namen, Pass­num­mer und wei­te­ren Daten für den Dienst regis­triert, der wird schon bald in Hotels ein­che­cken und Tax-Free-Pro­duk­te ein­kau­fen kön­nen, ohne dabei sei­nen Pass zei­gen zu müs­sen. Auch den Flug­ha­fen­bus zum Hotel wird man damit bezah­len kön­nen. Sofern regis­triert, wird das Hotel gleich­zei­tig über die Ankunft des Pas­sa­giers infor­miert. Mit der Kar­te könn­te man zudem ein Restau­rant auto­ma­tisch über all­fäl­li­ge All­er­gi­en und Vor­lie­ben infor­mie­ren. Ein­mal auf dem Markt soll dass Dienst­leis­tungs­an­ge­bot lau­fend erwei­tert werden.

Bezah­len mit dem Fingerabdruck

Ers­te Tests wur­den im Febru­ar mit aus­län­di­schen Tou­ris­ten durch­ge­führt. Geplant ist, die Dienst­leis­tung ab 2018 ein­füh­ren zu kön­nen. Das Pro­jekt gehört zu einer Rei­he von Mass­nah­men, die das Rei­sen für aus­län­di­sche Tou­ris­ten erleich­tern sol­len. Auch in Pla­nung ist die Ein­füh­rung eines Bezahl­sys­tems, mit dem der Tou­rist mit dem Fin­ger­ab­druck in Läden, Restau­rants und Hotels bezah­len kann (Asi­en­spie­gel berich­te­te).