flickr/​reutCKommt wie­der ver­mehrt in Japans Schul­kan­ti­nen auf den Tel­ler: Walfleisch.

Seit 2005 wird in Japans Schul­kan­ti­nen wie­der ver­mehrt Wal­fleisch auf­ge­tischt. Eine Umfra­ge ergab, dass 18 Pro­zent der öffent­li­chen Grund- und Mit­tel­schu­len Japans im ver­gan­ge­nen Jahr min­des­tens 1 Mal Wal­fleisch servierten.

Bis in die 70er Jah­re war Wal­fleisch regel­mäs­sig auf den Spei­se­plä­nen von Japans Schu­len auf­ge­taucht. Doch weil in den 80er Jah­ren ein inter­na­tio­na­les Wal­fang­mo­ra­to­ri­um in Kraft trat, kamen in den 90er Jah­ren jähr­lich nur noch unge­fähr 1000 Ton­nen Wal­fleisch pro Jahr in den Han­del und Wal ver­schwand aus den Schul­kan­ti­nen, berich­tet die Japan Times.

2005 erhöh­te Japan sein Wal­fang­pro­gramm von 750 auf 1200 Wale jähr­lich mit der Begrün­dung, die Bestän­de hät­ten sich vegrös­sert. Weil dadurch mehr Wal­fleisch in den Han­del gelang­te, sank der Preis auf die Hälf­te des Höchst­stan­des. Trotz­dem woll­te kaum jemand Wal­fleisch essen und die Lager füll­ten sich.

Des­halb erhal­ten die Gemein­den Wal­fleisch aus Japans Wal­fang­pro­gramm zu einem Drit­tel des Markt­prei­ses von rund 2000 Yen (ca. 19 Euro) pro Kilo, um es in Schul- und Kran­ken­haus­kan­ti­nen aus­zu­ge­ben. Offen­bar sol­len so die Lager­be­stän­de von der­zeit 4000 Ton­nen Wal­fleisch abge­baut wer­den, um die Wie­der­auf­nah­me des kom­mer­zi­el­len Wal­fangs mög­lich zu machen.