Screen­shot: ABCDer Son­nen­auf­gang über dem Fuji am 1. Janu­ar 2018.

Es war ein son­ni­ger 1. Janu­ar auf der Pazi­fik­sei­te der Haupt­in­sel Hons­hu. Ent­spre­chend gut war die Sicht auf den Fuji. Am ers­ten Tag des Jah­res um 6:49 Uhr war der Son­nen­auf­gang beim See Moto­su genau über dem Kegel des Ber­ges Fuji zu sehen. Die Japa­ner spre­chen bei die­sem Phä­no­men vom «Dia­man­ten-Fuji», weil die Son­ne wie ein glit­zern­des Juwel aussieht. 

Das Spek­ta­kel wur­de am Fern­se­hen live über­tra­gen. Denn man sagt nicht umsonst, dass es Glück brin­gen soll, wenn der ers­te Traum im neu­en Jahr, Hats­uyu­me auf Japa­nisch, vom Fuji han­delt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). So ver­wun­dert es nicht, dass sich zahl­rei­che Men­schen den ers­ten Son­nen­gang des neu­en Jah­res (Hatsu­hi­n­ode), dem eben­falls eine gros­se Bedeu­tung bei­ge­mes­sen wird, in Kom­bi­na­ti­on mit dem berühm­tes­ten japa­ni­schen Berg im Blick­feld anschau­en wol­len. Ent­spre­chend begehrt sind auch die mor­gend­li­chen Inlands­flü­ge, bei denen man den Son­nen­auf­gang über dem Fuji von weit oben sehen kann. 

Zumeist im Win­ter zu sehen

Der «Dia­­man­­ten-Fuji» kann jeweils bei der Auf- oder Unter­gangs­pha­se beob­ach­tet wer­den, vor­aus­ge­setzt man steht an einem wol­ken­frei­en Tag am rich­ti­gen Ort. Ins­be­son­de­re im Win­ter ist die­ses Phä­no­men gleich mehr­mals zu bewun­dern. Eine spe­zi­el­le Web­site des Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums infor­miert, wo und wann das Natur­spek­ta­kel zu sehen ist. 

Ein ande­res bekann­tes Phä­no­men ist der «Per­­len-Fuji». Davon spricht man, wenn sich der Voll­mond über dem Kegel posi­tio­niert (Asi­en­spie­gel berich­te­te).