War­ten auf Oba­mas gros­se Geste

flickr/​canadagoodMahn­mal: Rui­ne des ehe­ma­li­gen Gebäu­des der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer von Hiroshima.

Barack Oba­ma ist nach Hiro­shi­ma und Naga­sa­ki ein­ge­la­den wor­den. Die Bür­ger­meis­ter der bei­den Städ­te haben die offi­zi­el­le Ein­la­dung am 27. Okto­ber der ame­ri­ka­ni­schen Bot­schaft in Tokio über­ge­ben. Auch Mode­de­si­gner Issey Miya­ke, der selbst die Atom­bom­ben­tra­gö­die als 7-jäh­ri­ges Kind mit­er­lebt hat­te und des­sen Mut­ter an den Fol­ge­wir­kun­gen starb, wünscht sich in einem Bei­trag für die New York Times den Besuch des US-Prä­si­den­ten in Hiro­shi­ma: «Es wäre ein sym­bo­li­scher Schritt für die Erschaf­fung einer Welt ohne Angst.»

Okto­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Hiro­shi­mas Regio­nal­blatt, die Chu­go­ku Shim­bun, erhofft sich eben­falls eine gros­se Ges­te für den Japan-Besuch von Oba­ma am 12. und 13. Novem­ber: «Vie­le Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger haben Hiro­shi­ma besucht. Wir bit­ten daher auch den US-Prä­si­den­ten dort­hin zu gehen, sich ein Bild zu machen und sein Bekennt­nis einer atom­waf­fen­frei­en Welt zu erneuern.»

Noch gibt es kei­nen US-Prä­si­den­ten, der Hiro­shi­ma und Naga­sa­ki einen Besuch abge­stat­tet hat, abge­se­hen von Jim­my Car­ter, der nach sei­ner Amts­zeit 1984 Hiro­shi­ma die Ehre erwies. Jedoch hat der Besuch des ame­ri­ka­ni­schen Bot­schaf­ters John Roos letz­ten Monat die japa­ni­schen Hoff­nun­gen auf die ganz gros­se Ges­te von Oba­ma noch wei­ter geweckt. Nan­cy Pelo­si, die Spre­che­rin des US-Reprä­sen­tan­ten­hau­ses, war letz­tes Jahr eben­falls in offi­zi­el­ler Funk­ti­on in Hiroshima.

«Eher unwahr­schein­lich»

Bis­her haben hoch­ran­gi­ge Beam­te des Aus­sen­mi­nis­te­ri­ums die Chan­ce eines Besuchs als «eher unwahr­schein­lich» ein­ge­stuft (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Zu gross sei für Oba­ma das Risi­ko, im eige­nen Land eine emo­tio­na­le Kon­tro­ver­se über die Inter­pre­ta­ti­on der Geschich­te aus­zu­lö­sen. Noch heu­te ste­hen 61 Pro­zent der Ame­ri­ka­ner hin­ter den Atom­bom­ben­ab­wür­fen von 1945.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

asia-intensiv
Shinsen
Sato
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Nooch
Bimi
Kabuki
Negishi
Aero Telegraph
Shizuku
cas-ostasien
Asia Society
Gustav Gehrig
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1