Das Mob­bing-Inse­rat

Screen­shot: Era NewsDie Mut­ter des ver­meint­li­chen Mob­bing-Opfers gibt anony­me Interviews.

Ver­gan­ge­nen Monat sorg­te eine Mut­ter einer Mit­tel­schü­le­rin in ganz Tai­wan für Schlag­zei­len. Die Frau mit Nach­na­men Chiang (江) hat­te rund eine Mil­li­on Tai­wan Dol­lar – umge­rech­net rund 25’000 Euro – für eine halb­sei­ti­ge Zei­tungs­an­zei­ge aus­ge­ge­ben, so die Tai­pei Times.

Falls Sie mei­ne Arti­kel regel­mäs­sig lesen: Ich wür­de mich über eine Unter­stüt­zung freu­en. Die der­zei­ti­ge Lage trifft mich als Selb­stän­di­gen hart. Auf­ge­ben wer­de ich trotz­dem nicht. Ich freue mich über jeden Bei­trag, damit es die­sen Blog auch in Zukunft geben wird – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­be­ban­­nern. Herz­li­chen Dank und bei­ben Sie gesund!

In der Anzei­ge beschul­dig­te sie einen Mit­schü­ler ihrer Toch­ter, die­se regel­mäs­sig zu mob­ben. Gleich­zei­tig hielt sie der Schu­le vor, nichts gegen die Miss­stän­de zu unter­neh­men, da der Schü­ler der Sohn einer Leh­re­rin an der Schu­le sei.

Die Anzei­ge sorg­te der­art für Auf­se­hen, dass der Bür­ger­meis­ter Tai­pehs sich ein­schal­te­te, so ETTo­day. Die Schu­le setz­te eine unab­hän­gi­ge Kom­mis­si­on ein, wel­che die Vor­wür­fe unter­su­chen sollte.

Toch­ter kein typi­sches Mobbing-Opfer

Der Son­der­aus­schuss kam ver­gan­ge­ne Woche zum Schluss, dass es sich beim Fall nicht um Mob­bing hand­le, so die Apple Dai­ly. Das ver­meint­li­che Opfer hät­te sich mit dem beschul­dig­ten Schü­ler Online und auch auf dem Schul­hof ver­bal gestrit­ten. Dabei habe es sich nicht wie ein typi­sches Mob­bing-Opfer ver­hal­ten, ent­schied die Kom­mis­si­on mit elf zu null Stimmen.

Die bei­den Schü­ler wür­den offen­bar zu wenig sozia­le Fähig­keit besit­zen, so die Schu­le, und emp­fahl bei­de Jugend­li­chen in eine psy­cho­lo­gi­sche Bera­tung zu schi­cken. Wäh­rend sich die Fami­lie des Beschul­dig­ten nicht detail­liert zur Ent­schei­dung äus­sern woll­te, bezeich­ne­te die Mut­ter des ver­meint­li­chen Opfers die Erklä­rung der Kom­mis­si­on als inak­zep­ta­bel. Sie wer­de den Fall nun vor Gericht ziehen.

Kri­tik an Zeitungsanzeige

Zwar sorg­te die Zei­tungs­an­zei­ge für viel Auf­merk­sam­keit, jedoch wur­de die Mut­ter in den Medi­en auch für ihr Vor­ge­hen kri­ti­siert. Auch die betrof­fe­ne Tages­zei­tung Liber­ty Times, die die Anzei­ge druck­te, muss­te sich Kri­tik gefal­len las­sen, da der Name des beschul­dig­ten Schü­lers dar­in genannt wurde.

Die Zei­tung hät­te die Anzei­ge gar nicht anneh­men dür­fen, fin­det die Tai­wa­ni­sche Alli­anz für Jugend­rech­te gegen­über der Chi­na Times. Da die Schu­le, die Klas­se und der Name des beschul­dig­ten Kin­des genannt wür­den, hät­te die Anzei­ge auch gegen das Gesetz ver­stos­sen, so Anwäl­tin und Tai­pe­her Stadt­rä­tin Huang Shans­han gegen­über dem Radio­sen­der News98.

Die Pri­vat­sphä­re von Min­der­jäh­ri­gen sei gesetz­lich streng geschützt, aus­ser­dem könn­ten die öffent­li­chen Anschul­di­gun­gen – soll­ten sie sich als falsch erwei­sen – auch als Ver­leum­dung ange­se­hen wer­den. Die Mut­ter ver­tei­dig­te ihr Vor­ge­hen damit, dass weder die Schu­le noch die Stadt­re­gie­rung ihre Beschwer­den zuvor beach­tet hät­ten, und sie sich des­halb dafür ent­schie­den habe, die Miss­stän­de in einem Zei­tungs­in­se­rat anzuprangern.

Im Shop
Liebe Leser

Lie­be Leser

Unab­hän­gig & kos­ten­los: Damit die­ser Blog so bleibt wie er ist, brau­che ich heu­te Ihre Hilfe.

SPONSORING

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Standard / Mini / E-Mail

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Mai 2020
    freie Termine

Auf­grund der aktu­el­len Lage fin­den die nächs­ten Bera­tun­gen frü­hes­tens im Mai statt.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Japan Rail Pass

Japan Rail Pass

Der prak­ti­sche Bahn­pass ist ab sofort hier erhält­lich – mit Kar­te oder Twint bestellbar.

KAUFEN

Pocket-Wifi in Japan

Pocket-Wifi in Japan

Unli­mi­tier­ter Internetzugang.

BESTELLEN

Führerschein-Übersetzung für Japan
Autofahren in Japan

Füh­rer­schein-Über­set­zung für Japan

Wir besor­gen Ihnen eine amt­li­che japa­ni­sche Über­set­zung des CH-Fahrausweises.

MEHR INFOS

Shinsen
Shizuku
Edomae
Nooch
Miyuko
Negishi
Gustav Gehrig
Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Butcher
Yu-an
Bimi
Kokoro
Kalligrafie
Prime Travel
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Ginmaku
Keto-Shop
Aero Telegraph
Asia Society
Depositphotos 2
Depositphotos 1