Gegen den Terror

Foto: Masa­shi KatoDie Gedenk­kund­ge­bung in Shibuya.

Am gest­ri­gen Sonn­tag haben sich Hun­der­te im geschäf­ti­gen Tokio­ter Vier­tel Shi­bu­ya mit Blu­men, Ker­zen und Tafeln zu einem Gedenk­an­lass für die bei­den Japa­ner Haru­na Yuka­wa und Ken­ji Goto ver­sam­melt, die als Gei­seln durch die Ter­ror­mi­liz Isla­mi­scher Staat (IS) in Syri­en getö­tet wur­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

An alle Leser: Durch die aktu­el­le Lage sind die Ein­nah­men, die die­sen Blog getra­gen haben, weg­ge­bro­chen. Auf­ge­ben wer­de ich nicht. Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hin­aus. Hier­zu brau­che ich Ihre Hil­fe. Jeder Bei­trag trägt dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­be­ban­­nern. Herz­li­chen Dank und blei­ben Sie gesund!

Die Teil­neh­mer der Kund­ge­bung ver­zich­te­ten bewusst auf poli­ti­sche Bot­schaf­ten oder wüten­de Aus­sa­gen gegen die IS-Ter­ro­ris­ten. Statt­des­sen hielt man in aller Stil­le Tafeln, auf denen man sei­ne Trau­er zum Aus­druck brach­te, in die Höhe. «Ich bin hier­her gekom­men, um Herrn Goto und Herrn Yuka­wa zu geden­ken», erklär­te der 19-jäh­ri­ge Stu­dent Seita­ro Ono­da. «Ich hat­te das Bedürf­nis etwas zu tun, damit die Men­schen die bei­den nicht vergessen.»

Kein Inter­es­se an News

Ono­da hielt eine Tafel in den Hän­den, auf der «Remen­ber Ken­ji Goto and Haru­na Yuka­wa» stand. Es sei nicht lan­ge her, dass die bei­den ermor­det wor­den sei­en, den­noch habe er das Gefühl, dass vie­le die Geschich­te schon wie­der ver­ges­sen hätten.

«Vie­le, auch mei­ne Freun­de, küm­mern sich wenig um die aktu­el­len Ereig­nis­se», mein­te der Stu­dent nach­denk­lich. «Das macht irgend­wie Angst. Mir geht es auch nicht dar­um, stän­dig eine poli­ti­sche Hal­tung wie­der­zu­ge­ben. Wenn wir aber gar nichts sagen, kann die Regie­rung tun und las­sen, was sie will. Genau das woll­te uns Ken­ji Goto mit sei­ner Arbeit mit­tei­len. Sei­ne Bot­schaft in sei­nen Repor­ta­gen war stets, dass man sich ver­stärkt mit dem aktu­el­len Gesche­hen befas­sen und dar­über nach­den­ken soll.»

Foto­graf darf nicht ausreisen

Der pri­va­te Sicher­heits­mann Haru­na Yuka­wa und der Jour­na­list Ken­ji Goto wur­den im letz­ten Jahr von der IS in Syri­en ver­schleppt und Ende Janu­ar ermordet.

Die Gei­sel­af­fä­re hat die japa­ni­sche Gesell­schaft stark beschäf­tigt. Auch eine Woche nach der Ermor­dung von Ken­ji Goto ist Syri­en und die aktu­el­le Sicher­heits­la­ge ein The­ma in den japa­ni­schen Medi­en geblie­ben. Erst am Sams­tag hat das japa­ni­sche Aus­sen­mi­nis­te­ri­um, einem japa­ni­schen Foto­gra­fen den Pass kon­fis­ziert, weil die­ser nach Syri­en rei­sen wollte.

Es ist das ers­te Mal über­haupt, dass die Regie­rung eine sol­che Mass­nah­me ergrif­fen hat. Das Rei­se­pass-Gesetz erlaubt dem Staat die­se Mög­lich­keit, sofern das Leben und Eigen­tum eines Rei­sen­den in Gefahr ist. Dies wirft gleich­zei­tig auch Fra­gen auf. Der Foto­graf beharrt dar­auf, dass er nach Syri­en rei­sen will und betrach­te­ten die Mass­nah­me gegen ihn als Freiheitsberaubung.

Foto: Masa­shi KatoEs war eine stil­le Kundgebung.
Foto: Masa­shi KatoBeten für die Verstorbenen.
Foto: Masa­shi KatoEine Woche nach der Ermor­dung der Geiseln.

Hier das japa­ni­sche Wort zum aktu­el­len Arti­kel. Mehr Wör­ter und Fak­ten, die Japan zur­zeit bewe­gen, gibt es jeden Monat im neu­en Asi­en­spie­gel-Wort­schatz.

Deutsch Japa­nisch Furi­ga­na Lesung
Isla­mi­scher Staat イスラム国 イスラムこく isuramu koku
Gei­sel­af­fä­re mehr dazu hier
extre­mis­ti­sche Organisation mehr dazu hier
Rei­se­frei­heit mehr dazu hier
Im Shop
Liebe Leser
Unterstützen Sie den Asienspiegel

Lie­be Leser

Unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­le-Wer­bung: Damit dies so bleibt, braucht die­ser Blog Ihre Hilfe.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Standard / Mini / E-Mail

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Mai 2020
    freie Termine

Auf­grund der aktu­el­len Lage fin­den die nächs­ten Bera­tun­gen frü­hes­tens im Mai statt.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Japan Rail Pass

Japan Rail Pass

Der prak­ti­sche Bahn­pass ist ab sofort hier erhält­lich – mit Kar­te oder Twint bestellbar.

KAUFEN

Pocket-Wifi in Japan

Pocket-Wifi in Japan

Unli­mi­tier­ter Internetzugang.

BESTELLEN

Führerschein-Übersetzung für Japan
Autofahren in Japan

Füh­rer­schein-Über­set­zung für Japan

Wir besor­gen Ihnen eine amt­li­che japa­ni­sche Über­set­zung des CH-Fahrausweises.

MEHR INFOS

Shinsen
Shizuku
Edomae
Nooch
Miyuko
Negishi
Gustav Gehrig
Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Butcher
Yu-an
Bimi
Kokoro
Kalligrafie
Prime Travel
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Ginmaku
Keto-Shop
Aero Telegraph
Asia Society
Depositphotos 2
Depositphotos 1