Gra­fik: Flug­ha­fen Nari­taEine künf­ti­ge öffent­li­che Toi­let­te in Narita.

Die­ser Arti­kel wur­de am 18. Febru­ar 2016 aktua­li­siert – 1980 brach­te die Fir­ma Toto aus der Stadt Kitakyus­hu mit dem Wash­let ein Gerät auf den Markt, das die japa­ni­sche WC-Kul­tur kom­plett revo­lu­tio­nie­ren soll­te. Ein gezielt aus­ge­rich­te­ter Was­ser­strahl, des­sen Stär­ke und Tem­pe­ra­tur der Benut­zer gleich selbst regu­lie­ren konn­te, sorg­te plötz­lich dafür, dass der moder­ne Japa­ner kein Toi­let­ten­pa­pier mehr für sein gros­ses Geschäft benötigte.

30 Jah­re spä­ter gehört das soge­nann­te Wash­let zum Stan­dard in den japa­ni­schen Haus­hal­ten, Kauf­häu­ser und Hotels. In 30 Jah­ren wur­de es über 30 Mil­lio­nen Mal ver­kauft (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Inzwi­schen sind auch Zusatz­funk­tio­nen wie eine Klo­bril­len­hei­zung, ein sich auto­ma­ti­scher öff­nen­der Toi­let­ten­de­ckel oder eine Föhn­funk­ti­on hinzugekommen.

Das High­tech­ge­rät ist in Japan so erfolg­reich, dass Toto ver­zwei­felt nach neu­en Absatz­märk­ten sucht. Noch gibt es bei­spiels­wei­se in öffent­lich­ten Toi­let­ten in Bahn­hö­fen, Flug­hä­fen oder auch in Schu­len Nach­hol­be­darf (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Aus­ser­dem ist Toto der rich­ti­ge Durch­bruch im Aus­land noch nicht gelungen.

Die «Gal­le­ry Toto»

Im Inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen Nari­ta star­tet Toto nun eine Offen­si­ve, um auch die­se letz­ten bei­den Märk­te zu erobern. In der der neu­en Durch­gangs­pas­sa­ge vom Ter­mi­nal 2 zum neu­en Ter­mi­nal 3 ist die wohl schöns­te öffent­li­che Toi­let­te der Welt entstanden.

«Gal­le­ry Toto» nennt der Kon­zern das Pro­jekt, das gemein­sam mit der Eröff­nung des neu­en Ter­mi­nals 3 im April 2015 fer­tig gestellt wur­de. 10 getrenn­te, luxu­riö­se Toi­let­ten­zim­mer mit Totos neus­ter WC-Tech­no­lo­gie gibt es hier für die Passagiere.

Gra­fik: TotoSo soll die «Gal­le­ry Toto» der­einst aussehen.

Die Phi­lo­so­phie des Präsidenten

Mit die­ser neu­en Form der öffent­li­chen Toi­let­te hofft der Kon­zern, die aus­län­di­schen Pas­sa­gie­re von sei­nem High­tech-WC zu über­zeu­gen und ihre Pro­duk­te damit im Aus­land bekann­ter zu machen. Denn man wis­se das Wash­let erst zu schät­zen, wenn man es auch mal benutzt habe, erklär­te Toto-Prä­si­dent Mado­ka Kitamu­ra.

Für die Pas­sa­gie­re ist es auf jeden Fall eine schö­ne Abwechs­lung zu den gewöhn­lich eher unfreund­lich gestal­te­ten Toi­let­ten in den Inter­na­tio­na­len Flug­hä­fen die­ser Welt.