Foto: flickr/​Lach­lan Har­dyNichts Unge­wöhn­li­ches: Rau­chen im Teehaus.

Japan gehört zu den weni­gen fort­schritt­li­chen Län­dern, wo der Ziga­ret­ten­rauch noch fest zur Atmo­sphä­re vie­ler Bars, Restau­rants und Cafés gehört. Ein natio­nal gere­gel­tes Rauch­ver­bot exis­tiert bis heu­te nicht. Zu lan­ge gin­gen die Tabak-Lob­by und die Regie­rung gemein­sa­me Wege (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Doch nun schei­nen die nahen­den Som­mer­spie­le 2020 in Tokio zu einem Umden­ken zu füh­ren. Bereits im Sep­tem­ber ver­wies das japa­ni­sche Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um in sei­nem «Tabak-Weiss­buch» aus­drück­lich auf die Gefah­ren des Pas­siv­rau­chens. Jähr­lich ster­ben in Japan 15’000 Men­schen, weil sie im Berufs­all­tag zu viel Ziga­ret­ten­rauch aus­ge­setzt sind. In die­sem Zusam­men­hang emp­fahl das Minis­te­ri­um, ein flä­chen­de­cken­des Rauch­ver­bot in allen öffent­li­chen Gebäu­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Wie ein Rauch­ver­bot aus­se­hen könnte

Nun geht das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um einen Schritt wei­ter, wie NHK News berich­tet. Letz­te Woche hat es einen ers­ten Geset­zes­ent­wurf vor­ge­stellt. Dem­nach soll künf­tig ein flä­chen­de­cken­des Rauch­ver­bot in Kran­ken­häu­sern, Schu­len, Behör­den­ge­bäu­den, Sport­an­la­gen, Sta­di­en, in Uni­ver­si­tä­ten, Bus­sen und Taxis herr­schen. Wer gegen die­se Regel ver­stösst, muss eine Geld­stra­fe bezah­len. In den Schu­len und Kran­ken­häu­sern soll zudem auch das gesam­te äus­se­re Are­al zur rauch­frei­en Zone erklärt werden.

Auch in Restau­rants, Hotels, Flug­hä­fen, Läden, Büros, Zügen und Schif­fen soll das Rau­chen künf­tig unter­sagt wer­den. In die­sen Fäl­len darf jedoch eine Aus­nah­me gemacht wer­den, sofern man spe­zi­el­le abge­trenn­te Rau­cher­zim­mer errich­tet. Die bis heu­te gän­gi­gen offe­nen Rau­cher­ab­tei­le in vie­len Restau­rants wür­den kaum mehr aus­rei­chen. Gera­de für die Bars und Iza­ka­ya-Knei­pen wäre ein Rauch­ver­bot eine ein­schnei­den­de Umstellung.

Ein Gesetz im nächs­ten Jahr

Noch müs­sen vie­le Details eines lan­des­wei­ten Rauch­ver­bots in öffent­li­chen Orten mit ande­ren Behör­den aus­ge­ar­bei­tet wer­den. Doch die Regie­rung scheint vor­wärts machen zu wol­len. Bereits im nächs­ten Jahr könn­te ein ent­spre­chen­des Gesetz dem Unter­haus vor­ge­legt wer­den, um noch vor den Som­mer­spie­len 2020 in Tokio bereit zu sein.