News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Reiseziel Japan

Ein Wahrzeichen von Japan: Der Fuji. (Foto: Asienspiegel)

Ein Wahrzeichen von Japan: Der Fuji. (Foto: Asienspiegel)

Seit 2012 geht es für den japanischen Tourismus nur noch aufwärts. In der kurzen Zeitspanne von vier Jahren ist die Zahl der Gäste aus Übersee von 8,36 Millionen (2012) auf 24,04 Millionen (2016) angestiegen. Der Trend hält auch 2017 an. In den ersten fünf Monate sind schon weit über 10 Millionen gezählt worden. Japan nähert sich damit der 30-Millionen-Marke (Asienspiegel berichtete). Im Folgenden eine Übersicht seit 1964, als gerade mal 350’000 Ausländer Japan besuchten:

Die Entwicklung des Tourismus in Japan seit 1964.

Die Entwicklung des Tourismus in Japan seit 1964.

Doch wie steht Japan im internationalen Vergleich da? Diese Frage beantwortet das aktuelle Tourismus-Weissbuch der japanischen Regierung. Demnach liegt Japan weltweit an 15. Stelle. Auf den ersten drei Plätzen in diesem Ranking liegen Frankreich (84,45 Millionen ausländische Besucher), die USA (77,51 Mio) und Spanien (68,22 Mio). Japan spielt in dieser Beziehung in einer tieferen Liga. Im Direktvergleich mit den asiatischen Nationen ist Japan derweil an 5. Stelle. Vor dem Inselstaat liegen China (56,89 Mio), Thailand (29,88 Mio), Hongkong (26,69) und Malaysia (25,72 Mio). Hier eine Übersicht:

Japan im internationalen Vergleich.

Japan im internationalen Vergleich.

In den Augen der Regierung hat der Tourismus in Japan noch viel Wachstumspotential. Schon bis 2020 will man die 40-Millionen-Marke geknackt haben. 2030 sollen es dann jährlich 60 Millionen Touristen aus Übersee werden. Erreicht das Land diese Zahlen, dann könnte es schon bald auf Platz 10 vorrücken. Im asiatischen Vergleich liegt China mit grossem Abstand vorne. Es ist aber durchaus möglich, dass Japan dereinst die klassische Tourismusdestination Thailand überholen wird.

Kommentar schreiben