Japan lockert die Reisewarnung

Für die hell mar­kier­ten Län­der gilt die Rei­se­warn­stu­fe 2. anzen​.mofa​.go​.jp

Auch in Japan ste­hen die Zei­chen auf Locke­rung. Der Qua­si-Not­stand ist seit über zwei Wochen auf­ge­ho­ben. Zudem wur­den Anfang März die Gren­zen für stu­die­ren­de und arbeits­tä­ti­ge Aus­län­der wie­der geöff­net und die Qua­ran­tä­ne­re­geln bedeu­tend gelo­ckert. Dies bedeu­tet aber nicht, dass der inter­na­tio­na­le Rei­se­ver­kehr auf einen Schlag wie­der akti­viert wur­de. Die admi­nis­tra­ti­ven Hür­den sind hoch, die Ober­gren­ze der täg­lich erlaub­ten Ein­rei­sen bleibt limi­tiert, aus­län­di­sche Tou­ris­ten dür­fen wei­ter­hin nicht nach Japan rei­sen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Mai 2022 / Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel: Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie zur Fort­set­zung die­ses Japan-Blogs bei.

Warn­stu­fe 2

Und trotz­dem scheint Japan gewillt zu sein, sich der Welt vor­sich­tig wie­der zu öff­nen. Die Regie­rung in Tokio spricht dies­be­züg­lich von einer stu­fen­wei­sen Wie­der­auf­nah­me des inter­na­tio­na­len Rei­se­ver­kehrs. Dazu gehört, dass der Insel­staat seit dem 1. April 2022 die Pan­de­mie-War­nung für Rei­sen in 106 Län­der von der zweit­höchs­ten Stu­fe 3 («Bit­te kei­ne Rei­se in die­ses Land unter­neh­men») auf die schwä­che­re Stu­fe 2 («Bit­te auf nicht nöti­ge und nicht dring­li­che Rei­sen ver­zich­ten») her­ab­ge­setzt hat. Für ins­ge­samt 43 Län­der in Euro­pa wur­de die Anpas­sung vor­ge­nom­men. Dazu zäh­len auch die Schweiz, Deutsch­land und Öster­reich. Das­sel­be gilt auch für die USA und Kana­da. Tokio begrün­det die­sen Schritt mit der ver­bes­ser­ten Lage. Die Zahl der Covid-19-Todes­fäl­le und Inten­siv­pa­ti­en­ten sei in vie­len Län­dern stark rückläufig. 

Seit 2020 hielt Japan für die­se Län­der eine strik­te Rei­se­war­nung auf­recht. Ledig­lich für Län­der wie Chi­na, Süd­ko­rea, Tai­wan, Neu­see­land oder Aus­tra­li­en gab es im bereits im Okto­ber 2020 eine Anpas­sung auf die Stu­fe 2. Im Gegen­satz zur Stu­fe 3 wird bei der Stu­fe 2 nicht aus­drück­lich von einer Rei­se abge­ra­ten. Viel­mehr wird betont, dass man beson­ders vor­sich­tig sein und aus­rei­chend Sicher­heits­mass­nah­men ergrei­fen soll. Noch gilt für kein ein­zi­ges Land die Stu­fe 1 («Bit­te sei­en Sie vor­sich­tig») oder über­haupt kei­ne Reisewarnung. 

Die Rück­kehr der Japaner

Die­se Locke­rung bedeu­tet, dass die Zahl der japa­ni­schen Indi­vi­du­al­tou­ris­ten und Geschäfts­rei­sen­den in Euro­pa in die­sem Som­mer wie­der anstei­gen wird. Hin­zu kommt, dass Geboos­ter­te bei der Rück­kehr nach Japan nicht mehr in Qua­ran­tä­ne müs­sen. Eine ers­te Andeu­tung für die­se Ent­wick­lung sah man bereits im Janu­ar 2022. Damals reis­ten gemäss JNTO knapp 75’000 Japa­ner nach Über­see. Dies war die höchs­te Zahl seit März 2020, als die Coro­na-Pan­de­mie begann.

Im Rah­men die­ser Her­ab­stu­fung der War­nung hat Japan am 7. April 2022 for­mell auch das Ein­rei­se­ver­bot für die­se 106 Län­der auf­ge­ho­ben. Die­se bedeu­tet jedoch nicht, dass Per­so­nen aus die­sen Län­dern wie­der frei nach Japan rei­sen kön­nen. Es ist wei­ter­hin ein Visum not­wen­dig. Tou­ris­ten wer­den nicht ins Land gelas­sen. Japan hält somit an der Poli­tik der ein­ge­schränk­ten, selek­ti­ven Visums­ver­ga­be an spe­zi­fi­sche Per­so­nen­grup­pen wei­ter fest.

Im Shop
Freiwilliges Abo
Mai 2022

Frei­wil­li­ges Abo

Die­ser Japan-Blog braucht heu­te Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN