Box­kunst, die Lie­be und New York

Ushio Shi­no­ha­ra gehör­te einst die Zukunft. In den 1960ern war er der Star der japa­ni­schen Neo-Dada-Bewe­gung. Man nann­te ihn auch den War­hol Japans. Sei­ne Action-Pain­tings mach­te ihn zum gefrag­ten Avant­gar­de-Künst­ler. Die Medi­en und Kunst­ex­per­ten waren voll des Lobes. New York soll­te schliess­lich das Sprung­brett zum inter­na­tio­na­len Ruhm werden.

An alle Leser: Durch die aktu­el­le Lage sind die Ein­nah­men, die die­sen Blog getra­gen haben, weg­ge­bro­chen. Auf­ge­ben wer­de ich nicht. Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hin­aus. Hier­zu brau­che ich heu­te Ihre Hil­fe. Jeder Bei­trag trägt dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­be­ban­­nern. Herz­li­chen Dank und blei­ben Sie gesund!

Doch wie bei so vie­len auf­stre­ben­den Künst­lern blieb der ganz gros­se Erfolg aus. Statt ein gefei­er­ter Star wur­de Ushio zum ewi­gen «Struggling Artist», des­sen «Box-Kunst» und Motor­rad-Skulp­tu­ren zwar sehr geschätzt und regel­mäs­sig aus­ge­stellt wer­den, sich aber mehr schlecht als recht ver­kau­fen. Trotz allem hat Ushio sei­ne Hoff­nung auf den gros­sen Wurf nicht auf­ge­ge­ben. Auch mit 80 Jah­ren hat er nichts von sei­ner unbän­di­gen, rau­en Ener­gie verloren.

Ushi­os Lie­be und Stütze

Doch Ushio Shi­no­ha­ra wäre nichts ohne sei­ne Frau Nori­ko, die 1973 als jun­ge Kunst­stu­den­tin nach New York zog, wo sie den 21 Jah­re älte­ren Ushio ken­nen­lern­te, von ihm schwan­ger wur­de und ihn gegen den Wil­len ihrer Eltern hei­ra­te­te. Über 40 Jah­re hat Nori­ko zusam­men mit Ushio alle Hochs und Tiefs mit­ge­macht, in einer nicht immer ein­fa­chen Bezie­hung, die Nori­ko mit «zwei Blu­men in einem Topf, für die es nicht genug Platz gibt» beschreibt. Alko­ho­lis­mus, Ver­zweif­lung, aber auch Humor und Krea­ti­vi­tät sind die Kon­stan­ten im Leben der beiden.

Für Ushio ist Nori­ko nicht nur Lebens­part­ne­rin, son­dern auch eine wich­ti­ge Assis­ten­tin und Stüt­ze bei sei­ner Arbeit. «Der Durch­schnitt­li­che muss das Genie unter­stüt­zen», meint er, der heu­te wie wild an sei­nem künst­le­ri­schen Ver­mächt­nis arbei­tet. Doch die 60-jäh­ri­ge Nori­ko tritt lang­sam aber sicher aus dem lan­gen Schat­ten ihres Man­nes her­aus. Mit lie­be­vol­len Comic-Illus­tra­tio­nen hat sie das Leben der nicht immer ein­fa­chen Künst­ler­be­zie­hung mit Sen­si­bi­li­tät und Humor festgehalten.

Eine ein­zig­ar­ti­ge Doku

Nori­ko wird so zu Erzäh­le­rin des Doku­men­tar­films Cutie and the Boxer, der einem die Geschich­te der Shi­no­ha­ras authen­tisch und unge­fil­tert nahe bringt. Fil­me­ma­cher Zacha­ry Hein­zer­ling hat ein ein­zig­ar­ti­ges, inti­mes Por­trät über den ent­beh­rungs­rei­chen Künst­ler­all­tag erschaf­fen. Noch viel mehr aber ist ihm mit Cutie and the Boxer eine Geschich­te über die Lie­be zwei­er Men­schen gelun­gen, die trotz aller Schwie­rig­kei­ten nie die gegen­sei­ti­ge Zunei­gung und den Humor ver­lo­ren haben. Und genau hier liegt die Stär­ke die­ses Dokumentarfilms. 

Hein­zer­ling führt mit viel Fein­ge­fühl in die Welt von Ushio und Nori­ko, der man sich als Zuschau­er nach nur weni­gen Minu­ten nicht mehr ent­zie­hen will. Cutie and the Boxer wur­de in den USA zu einem Über­ra­schungs­er­folg und die­ses Jahr sogar mit einer Oscar-Nomi­nie­rung belohnt. So ist es höchs­te Zeit, dass die­se Doku auch in der Schweiz gezeigt wird – am Sonn­tag, 19. Okto­ber um 13 Uhr im Alter­na­tiv­ki­no.

Cutie and the Boxer wird am 23. Okto­ber um 17:30 Uhr im Alter­na­tiv­ki­no noch ein­mal gezeigt. Wir bit­ten Sie, die Tickets über die­se Web­site im Vor­aus zu kau­fen. Ein­zig die Ein­nah­men des Vor­ver­kaufs garan­tie­ren die Durch­füh­rung die­ses Kino­kul­tur­pro­jekts, das kei­ne För­der­gel­der bezieht.

Foto: PDUshio Shi­no­ha­ra bei der Arbeit.
Foto: PDUshio und Nori­ko Shinohara.
Foto: PDNori­ko Shi­no­ha­ras Illustrationen.
Foto: PDDie bei­den Künst­ler leben seit über 40 Jah­ren in New York.
Im Shop
Liebe Leser
Unterstützen Sie den Asienspiegel

Lie­be Leser

Unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­le-Wer­bung: Damit dies so bleibt, braucht die­ser Blog Ihre Hilfe.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Standard / Mini / E-Mail

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Mai 2020
    freie Termine

Auf­grund der aktu­el­len Lage fin­den die nächs­ten Bera­tun­gen frü­hes­tens im Mai statt.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Japan Rail Pass

Japan Rail Pass

Der prak­ti­sche Bahn­pass ist ab sofort hier erhält­lich – mit Kar­te oder Twint bestellbar.

KAUFEN

Pocket-Wifi in Japan

Pocket-Wifi in Japan

Unli­mi­tier­ter Internetzugang.

BESTELLEN

Führerschein-Übersetzung für Japan
Autofahren in Japan

Füh­rer­schein-Über­set­zung für Japan

Wir besor­gen Ihnen eine amt­li­che japa­ni­sche Über­set­zung des CH-Fahrausweises.

MEHR INFOS

Shinsen
Shizuku
Edomae
Nooch
Miyuko
Negishi
Gustav Gehrig
Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Butcher
Yu-an
Bimi
Kokoro
Kalligrafie
Prime Travel
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Ginmaku
Keto-Shop
Aero Telegraph
Asia Society
Depositphotos 2
Depositphotos 1