Foto: flickr/​David HsuSicht auf den Fuji in der Prä­fek­tur Yamanashi.

Die Mehr­heit der Japa­ner lebt in Städ­ten. Allei­ne in den urba­nen Gross­räu­men Tokio/​Yokohama, Nago­ya und Osaka/​Kobe leben 65 der 126 Mil­lio­nen Japa­ner. Neben der Haupt­stadt gibt es in Japan ins­ge­samt 11 Mil­lio­nen­städ­te und 9 wei­te­re Gross­städ­te mit über 500’000 Ein­woh­ner (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der gröss­te Magnet bleibt die Haupt­stadt Tokio, deren Bevöl­ke­rungs­zahl jähr­lich wächst (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Die Städ­te bie­ten gera­de den jun­gen Men­schen wirt­schaft­li­che Per­spek­ti­ven. Auf dem Land hin­ge­gen wird es zuneh­mend ruhi­ger. Seit eini­gen Jah­ren schrei­tet der Bevöl­ke­rungs­rück­gang gera­de in die­sen Orten rasant vor­an. Was bleibt, ist eine über­al­ter­te Bevöl­ke­rung. Und trotz all die­ser Schwie­rig­kei­ten hegen vie­le urba­nen Japa­ner den Traum, irgend­wann ein­mal aufs Land zu zie­hen, um der Hek­tik des Stadt­le­bens zu ent­flie­hen. Dane­ben bie­tet das länd­li­che Leben auch wesent­lich bil­li­ger Preise.

Ver­mehr­tes Inter­es­se am Landleben

Die Tokio­ter NGO Furu­sa­to Kai­ki Shi­en («Unter­stüt­zung für die Rück­kehr in die Hei­mat») berät seit 2002 Leu­te, die in ande­re, ins­be­son­de­re länd­li­che Gegen­den zie­hen möch­ten. Die Nach­fra­ge danach ist so offen­bar gross wie noch nie. Über 20’000 Bera­tun­gen hat die Orga­ni­sa­ti­on 2015 gezählt. Das ist fast eine Ver­dop­pe­lung im Ver­gleich zum Vor­jahr. Das Inter­es­se, aufs Land zu zie­hen, sei beson­ders nach der Wirt­schafts­kri­se 2008 und nach der Drei­fach­ka­ta­stro­phe 2011 gewach­sen. Aus­ser­dem för­dert inzwi­schen auch die Regie­rung die Wie­der­be­le­bung der länd­li­chen Regio­nen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Furu­sa­to Kai­ki Shi­en führt bei ihren Besu­chern seit eini­gen Jah­ren regel­mäs­sig eine Umfra­ge durch, mit der sie her­aus­fin­den möch­te, wel­che die belieb­tes­ten, länd­li­chen Prä­fek­tu­ren sind. 4359 Per­so­nen, die mehr­heit­lich in Tokio leben, hat sie im ver­gan­ge­nen Jahr befragt, 45 Pro­zent davon waren zwi­schen 20 und 40 Jahren.

Zwei Spit­zen­rei­ter

An die Spit­ze die­ser Rang­lis­te geschafft hat es 2015 die Prä­fek­tur Naga­no. Sie hat damit die Nach­bar­prä­fek­tur Yama­na­shi auf den zwei­ten Platz ver­drängt. Bei­de Regio­nen sind regel­mäs­sig ganz vor­ne dabei und besit­zen zudem gewis­se Ähn­lich­kei­ten. Sie haben als eine der weni­gen Prä­fek­tu­ren kei­nen Meer­an­schluss, ver­fü­gen dafür aber mit den Japa­ni­schen Alpen über eine impo­san­te Berg­ku­lis­se. In Yama­na­shi ist zudem auch eine Häl­fe des Fujis zuhause.

Genau die­se weit­läu­fi­ge Natur scheint für die Tokio­ter ver­lo­ckend zu wir­ken. Das viel­leicht noch wich­ti­ge­re Argu­ment ist jedoch die Nähe zur Haupt­stadt. Die Prä­fek­tur Naga­no besitzt zudem den Ruf, sich beson­ders gut um ihre Ein­woh­ner zu küm­mern. In kei­ner ande­ren Regi­on in Japan leben die Men­schen län­ger, wie eine Stu­die des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums zeigt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Der über­ra­schen­de Dritte

Der gros­se Auf­stei­ger in die­ser Rang­lis­te ist jedoch etwas über­ra­schend Shi­ma­ne, das vom 8. auf den 3. auf­ge­stie­gen ist. Die Prä­fek­tur am süd­west­li­chen Rand ist eine der länd­lichs­ten und wirt­schaft­lich ärms­ten Regio­nen, dafür aber umso rei­cher an Natur, Geschich­te und Kul­tur, dazu gehört auch die impo­san­te Izu­mo-Schrein­an­la­ge, eine der wich­tigs­ten reli­giö­sen Stät­ten in Japan.

Furu­sa­to Kai­ki Shi­en erklärt sich die­sen Auf­stieg Shi­ma­nes mit den ver­stärk­ten Bemü­hun­gen der Behör­den, die Leu­te aus den Metro­po­len mit Wer­be­kam­pa­gnen und Ver­stal­tug­nen wie­der aufs Land zu locken. Auf­fal­lend ist auch, wie sich in den letz­ten Jah­ren die Prä­fek­tur­lä­den in der Haupt­stadt ver­mehrt haben. Die­se wer­den von den Lokal­re­gie­run­gen finan­ziert und bie­ten zahl­rei­che Spe­zia­li­tä­ten aus den ent­spre­chen­den Orten an. Sie sind ein per­fek­tes Wer­be­fens­ter für die Region.

Die Top-10-Prä­fek­tu­ren von Furu­sa­to Kai­ki Shien:

  1. Naga­no
  2. Yama­na­shi
  3. Shi­ma­ne
  4. Shi­zuoka
  5. Oka­y­a­ma
  6. Hiro­shi­ma
  7. Kochi
  8. Aki­ta
  9. Oita
  10. Miya­za­ki