Bild: ten​ki​.jpAuch für heu­te ist viel Hit­ze in Japan angesagt.

Eigent­lich soll­te Tokio erst gera­de das Ende der Regen­zeit erle­ben. Statt­des­sen haben die Haupt­stadt und vie­le ande­re Orte im Land über 12 Hit­ze­ta­ge hin­ter­ein­an­der hin­ter sich. Für die­se Woche ist etwas Regen ange­kün­digt, die Tem­pe­ra­tu­ren blei­ben tags­über wei­ter­hin über 30 Grad. Zuletzt gab es die­ses Phä­no­men wäh­rend der Regen­zeit in den Jah­ren 1979 und 2002, wie Yahoo News berich­tet. Damals waren es 9 Hit­ze­ta­ge hintereinander.

Von Mana­tsubi spre­chen die Japa­ner, wenn die Tem­pe­ra­tu­ren über 30 Grad lie­gen. Bei 773 der ins­ge­samt 929 Mess­sta­tio­nen im Land war dies am ver­gan­ge­nen Sams­tag der Fall. Bei wei­te­ren 59 waren es sogar über 35 Grad, wie die Mai­ni­chi Shim­bun berich­tet. Von Mōs­ho­bi ist dann die Rede. In Obi­hi­ro auf Hok­kai­do wur­de gar eine Höchst­tem­pe­ra­tur von 37,1 Grad gemes­sen. Die Nord­in­sel hat somit gera­de 11 Hit­ze­ta­ge hin­ter­ein­an­der erlebt. Das gab es in die­sem Zeit­raum seit 23 Jah­ren nicht mehr. Für die­se Woche ist im Nor­den jedoch eine leich­te Abküh­lung in Sicht.

Die Zahl der Hitz­schlag-Fäl­le steigt an sol­chen Tagen rasant in die Höhe. Allei­ne am Sonn­tag muss­ten gemäss NHK News im gan­zen Land min­des­tens 846 Men­schen aus die­sem Grund ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.