Bild: JR EastSo soll der neue Fahr­rad-Zug aussehen.

Die Bōsō-Halb­in­sel in der Prä­fek­tur Chi­ba ist Teil der Bucht von Tokio gleich gegen­über der japa­ni­schen Haupt­stadt. Nur weni­ge Kilo­me­ter von Tokio ent­fernt ist es ein belieb­tes Nah­erho­lungs­ge­biet – und ein Para­dies für Fahr­rad-Fans aus der Hauptstadt.

Um die­se Regi­on noch bes­ser zu erschlies­sen, hat JR East nun ange­kün­digt, einen Zug so umzu­bau­en, dass man das Fahr­rad künf­tig im nor­ma­len Zustand in den Wagen mit­neh­men und an einer Auf­hän­gung befes­ti­gen kann. 99 sol­cher Gestel­le sol­len instal­liert wer­den. «Boso Bicy­cle Base», kurz «B.B.Base», heisst das neue Pro­jekt, das sei­ne Pre­mie­re im Janu­ar 2018 fei­ern wird. Die Bōsō-Halb­in­sel wird so noch ein­fa­cher und gemüt­li­cher erreich­bar für die Velo­fah­rer aus Tokio.

Bild: JR EastIm Innern des geplan­ten Zuges.

JR East setz damit zum ers­ten Mal einen Zug ein, der sich ganz auf die Bedürf­nis­se der Fahr­rad­fah­rer aus­rich­tet. Denn nor­ma­ler­wei­se muss man das Fahr­rad teil­z­er­le­gen (oder zusam­men­klap­pen) und in eine Trag­ta­sche ver­pa­cken, um es im Zug mit­füh­ren zu dür­fen (sie­he Foto unten). Das ist stets mit viel Auf­wand verbunden.

Foto: Asi­en­spie­gelDie Regeln für die Fahr­rä­der im Zug.

Bis­lang ein Sonderzug

Übri­gens han­delt es sich beim neu­en «Boso Bicy­cle Base»-Zug um eine Wei­ter­ent­wick­lung. Denn bereits seit 2015 gibt es einen Son­der­zug, wo man das Fahr­rad im nor­ma­len Zustand in den Wagen mit­neh­men kann (sie­he Tweet unten). Das obli­ga­te Aus­ein­an­der­neh­men und Ein­pa­cken des Fahr­rads ent­fällt so kom­plett. Der «Cycle Train Min­a­mi-Bōsō» ver­kehrt zwi­schen den Sta­tio­nen Ryōgo­ku in Tokio und Min­a­mi-Bōsō im Süden der Halb­in­sel. Ein Vor­anmel­dung ist hier jedoch not­wen­dig. Die Tour wird als Grup­pen-Event an ganz bestimm­ten Daten durchgeführt. 

Dane­ben gibt es in Japan eine Rei­he von länd­li­chen Bahn­li­ni­en, die den Trans­port des Fahr­rads im Nor­mal­zu­stand kos­ten­los oder gegen eine klei­ne Gebühr erlau­ben. Oft ist dies jedoch nur an bestimm­ten Tagen oder Uhr­zei­ten mög­lich. Es lohnt sich daher, am Bahn­schal­ter kurz nach­zu­fra­gen. Die Bezeich­nung dafür ist Cycle Train (サイクルトレイン). Auch den Cycle Bus gibt es.