Foto: flickr / Candida.PerformaUner­bärm­lich: Der japa­ni­sche Sommer.

Nach einem unge­wöhn­lich heis­sen April (Asi­en­spie­gel berich­te­te) geht Japan momen­tan durch eine mehr­tä­gi­ge Regen­pha­se. In eini­gen Orten in der Regi­on Tokio und im Nord­os­ten san­ken die Tem­pe­ra­tu­ren sogar wäh­rend zwei Tagen hin­ter­ein­an­der unter 15 Grad, wie FNN News berich­te­te. Das gab es im Mai in der Haupt­stadt seit 25 Jah­ren nicht mehr. Es wird ein Inter­mez­zo blei­ben. Denn bereits ab nächs­ter Woche stei­gen die Tem­pe­ra­tu­ren in Tokio vor­aus­sicht­lich auf 30 Grad. Der Som­mer steht in Japan vor der Tür. 

Für die­ses Jahr wird sogar ein beson­ders heis­ser Som­mer vor­her­ge­sagt, mit Tem­pe­ra­tu­ren die immer wie­der mal die Schwel­le von 35 Grad über­stei­gen. Dann ist auch die Zeit der Hitz­schlä­ge. Allei­ne im letz­ten Jahr muss­ten gemäss der Feu­er­wehr­be­hör­de zwi­schen Mai und Sep­tem­ber 52‘984 Men­schen not­fall­mäs­sig wegen Hitz­schlags behan­delt wer­den, wobei sich die meis­ten Fäl­le im Juli und August ereignen. 

Auch für Japan-Rei­sen­de ist in die­ser Zeit beson­de­re Vor­sicht gebo­ten. Vie­le ver­ges­sen, dass bei­spiels­wei­se Tokio geo­gra­phisch auf der Höhe von Sizi­li­en liegt. Die Son­nen­strah­lung ist wesent­lich stär­ker als in der Schweiz oder Deutsch­land und die Feuch­tig­keit viel höher. Eine Umfra­ge bei Aus­län­dern, die in Japan leben, hat aus­ser­dem gezeigt, dass sich 79 Pro­zent der Befrag­ten schwer­tun mit dem japa­ni­schen Som­mer. 75,5 Pro­zent bestä­tig­ten sogar, dass sie schon ein­mal einen Hitz­schlag erlebt haben, wie Tra­vel Voice berichtet.

Eini­ge Tipps

Die Japan Wea­ther Asso­cia­ti­on hat daher eine ent­spre­chen­de Kam­pa­gne gestar­tet. Merk­blät­ter, die auf Eng­lisch über die Hitz­schlag­ge­fahr und über die rich­ti­ge Reak­ti­on im Not­fall infor­mie­ren, lie­gen fort­an in tou­ris­ti­schen Infor­ma­ti­ons­stel­len auf. In aus­ge­wähl­ten Park­an­la­gen der Haupt­stadt wer­den den Besu­chern von Juli bis Sep­tem­ber sogar schüt­zen­de japa­ni­sche Waga­sa-Son­nen­schir­me zur Ver­fü­gung gestellt. Aus­ser­dem fin­det man auf der Web­site net​su​ze​ro​.jp Tipps dar­über, wie man sich wäh­rend der heis­sen Som­mer­ta­ge rich­tig ver­hält. Zusam­men­ge­fasst soll­te man sich an fol­gen­de Regeln halten:

  • Füh­ren Sie dem Kör­per genug Was­ser und Natri­um zu. 
  • Schaf­fen Sie eine tem­pe­ra­tur­mäs­sig ange­neh­me Schlaf­um­ge­bung, damit Sie sich gut von der Hit­ze erho­len kön­nen. Ist man zudem aus­ge­ruht, ver­rin­gert sich die Gefahr eines Hitzschlags. 
  • Ernäh­ren sie sich gesund und aus­ge­wo­gen. Denn ein gesun­der Kör­per erträgt auch die Hit­ze besser. 
  • Schüt­zen Sie sich mit einem Hut und guter Klei­dung vor der Sonneneinstrahlung.
  • Küh­len Sie ihren Kör­per regel­mäs­sig in Räu­men mit Kli­ma­an­la­ge oder Ven­ti­la­tor ab. Neh­men Sie einen Fächer mit oder kau­fen Sie ein Kühl­pro­dukt für den Nacken. 

Falls Sie im Som­mer in Japan sein soll­ten, lohnt es sich, in die Natur, in die Ber­ge oder in den Nor­den des Lan­des zu rei­sen, wo die Tem­pe­ra­tu­ren im Juli und August wesent­lich ange­neh­mer sind.