Ein hoch­ex­plo­si­ver Fund

Screen­shot: FNN NewsDie im Zen­trum Tokios gefun­de­ne Brandbombe.

Nur unweit des Kai­ser­pa­las­tes und des Par­la­ments, in der Nähe der beleb­ten Tokio­ter U-Bahn-Sta­ti­on Akas­a­ka Mit­suke, lag sie fast 70 Jah­re unbe­merkt fast 5 Meter tief in der Erde: Eine im Zwei­ten Welt­krieg abge­wor­fe­ne Brand­bom­be der US-Armee, die nie explo­diert war.

Okto­ber 2021 – Täg­lich ein Stück Japan: Dass es die­sen unab­hän­gi­gen Blog noch gibt, ist ein­zig der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser zu ver­dan­ken. Jeder Bei­trag ist wert­vol­ler als ein Like. 

Eine Län­ge von 120 Zen­ti­me­tern und einen Durch­mes­ser von 36 Zen­ti­me­ter hat­te der inzwi­schen kom­plett ver­ros­te­te Blind­gän­ger. Zudem war er laut Exper­ten der japa­ni­schen Armee nicht ent­schärft. Bei Bau­ar­bei­ten stiess man auf den unge­wöhn­li­chen Fund aus längst ver­gan­ge­nen Tagen.

Eine Rou­ti­ne­ar­beit

«Die Bom­be hät­te bei einer Erschüt­te­rung explo­die­ren kön­nen», bestä­tig­te ein Ver­tre­ter der japa­ni­schen Selbst­ver­tei­di­gungs­trup­pen gegen­über FNN News . Bei den Ber­gungs­ar­bei­ten wur­de ein Radi­us von 100 Metern abge­sperrt. Rund 200 Men­schen muss­ten kurz­wei­lig eva­ku­iert wer­den, der Ver­kehr auf der Natio­nal­stras­se 246 wur­de einst­wei­lig gestoppt.

Die Ber­gungs­ak­ti­on ver­lief erfolg­reich. Die Bom­be konn­te erfolg­reich ent­schärft wer­den. Die Behör­den in Tokio haben bes­te Erfah­rung mit explo­si­ven Fun­den. Jähr­lich wer­den fast 70 US-Blind­gän­ger aus dem Zwei­ten Welt­krieg in der Erde von Tokio gefunden.

Ein Haupt­ziel der Luftangriffe

Die japa­ni­sche Haupt­stadt war ab 1944 bis zum Kriegs­en­de am 15. August 1945 ein Haupt­ziel der US-Bom­ben­an­grif­fe. Ziel der US-Armee war es die Bevöl­ke­rung zu demo­ra­li­sie­ren. Mit Brand­bom­ben ver­wan­del­ten die schwe­ren B-29-Maschi­nen der US-Luft­waf­fe Tokio wie­der­holt zu einem Flam­men­meer. Die mehr­heit­lich aus Holz gebau­ten Häu­ser hat­ten die­ser Angriffs­wel­le der USA nichts auszusetzen.

Rund 50 Pro­zent der Flä­che Tokios wur­den im Ver­lau­fe des Zwei­ten Welt­krie­ges mit Bom­ben ein­ge­deckt. Die US-Ope­ra­ti­on Mee­ting­hou­se zwi­schen dem 9. und 10. März 1945 gilt als eine der gröss­ten Luft­an­grif­fe des Zwei­ten Welt­krie­ges. 279 B-29-Bom­ber waren allei­ne in die­sen Tagen im Ein­satz. Bis zu 100’000 Men­schen kamen damals ums Leben.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Täg­lich Japan: Die­ser Blog braucht Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN