Ein Geschichts­buch für alle

Screen­shot: ANN NewsEs bleibt beim kur­zen Hän­de­druck: Prä­si­den­tin Park Geun-hye mit Japans Pre­mie­re Shin­zo Abe am ASEAN-Treffen.

Korea, Japan und Chi­na sol­len ein gemein­sa­mes Geschichts­buch schrei­ben. Die­sen Vor­schlag hat die süd­ko­rea­ni­sche Prä­si­den­tin Park Geun-hye an einer Kon­fe­renz in Seo­ul ein­ge­bracht, wie die Sank­ei Shim­bun berichtet.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Als Vor­bild die­ne das grenz­über­schrei­ten­de Geschichts­buch, an dem 13 euro­päi­sche Län­der, dar­un­ter auch Frank­reich, Deutsch­land und Polen, mit­ge­ar­bei­tet haben.

Die Prä­si­den­tin sucht mit einem Vor­schlag für ein gemein­sa­mes Geschichts­werk einen Aus­weg aus der diplo­ma­ti­schen Sack­gas­se. Noch vor zwei Wochen mein­te Park Geun-hye in einem Inter­view mit der BBC, dass sich Japan zuerst für sei­ne Ver­bre­chen wäh­rend des Zwei­ten Welt­kriegs ent­schul­di­gen, bevor man wie­der mit­ein­an­der spreche.

Kaum Gesprä­che

Kom­plett unter­schied­li­che Ansich­ten zu his­to­ri­schen Bege­ben­hei­ten, ter­ri­to­ria­len Ansprü­chen oder Kriegs­ver­bre­chen haben gera­de in den letz­ten Jah­ren die diplo­ma­ti­schen Bezie­hun­gen in Ost­asi­en erstar­ren las­sen. Gip­fel­tref­fen zwi­schen Japan und sei­nen Nach­barn sind seit­her ausgeblieben.

Auch Japans Bil­dungs­mi­nis­ter Haku­bun Shi­mo­mu­ra begrüsst den Vor­schlag von Park Geun-hye. Er sei ger­ne bereit mit sei­nen Amts­kol­le­gen aus Süd­ko­rea und Chi­na zusammenzusitzen.

Unter­schied­li­che Ansichten

Es bleibt jedoch die Fra­ge, wie sich die kom­plett unter­schied­li­chen Ansich­ten von drei Regie­run­gen unter einen Hut brin­gen las­sen? Bereits vor drei Jah­ren lan­cier­te der dama­li­ge japa­ni­sche Aus­sen­mi­nis­ter Kats­u­ya Oka­da ver­geb­lich in einem wesent­lich ange­neh­me­ren poli­ti­schen Kli­ma die­sel­be Idee (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Ein­zig eine Rei­he von Geschichts­bü­chern, die von einer gemein­sam His­to­ri­ker­kom­mis­si­on aus Chi­na, Süd­ko­rea und Japan publi­ziert wur­de, könn­ten als Grund­la­ge dienen.

Im Gegen­satz zu Bil­dungs­mi­nis­ter Shi­mo­mu­ra hat Kabi­netts­se­kre­tär Yoshihi­de Suga jedoch bereits Zwei­fel an einer pro­duk­ti­ven Umset­zung von Park Geun-hyes Vor­schlag auf­kom­men las­sen. «Wir haben unse­re Posi­ti­on Süd­ko­rea erklärt. Wir hof­fen, dass Süd­ko­rea die­se akzep­tiert», äus­ser­te er sich an einer Pres­se­kon­fe­renz knapp.

In Japan wer­den die Schul­bü­cher von pri­va­ten Ver­la­gen her­aus­ge­ge­ben, nach­dem sie vom Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um zuge­las­sen wor­den sind. In der Ver­gan­gen­heit hat­ten revi­sio­nis­ti­sche Schul­bü­cher, wel­che die Rol­le Japans im Zwei­ten Welt­krieg beschö­nig­ten, in Japan selbst und in Chi­na und Korea wie­der­holt hef­ti­ge Debat­ten aus­ge­löst (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1