Die Ver­wand­lung von Shibuya

Bild: Tokyo Corp.Die neue Aus­sicht vom neu­en Wol­ken­krat­zer auf die gros­se Kreuzung.

Das Unter­hal­tungs- und Shop­ping­vier­tel Shi­bu­ya wird sich in den kom­men­den Jah­ren zum neu­en Wol­ken­krat­zer- und Busi­ness-Vier­tel Tokios ver­wan­deln. Der Anfang die­ser Ent­wick­lung wur­de bereits 2001 mit dem 184 Meter hohen Ceru­le­an Tower gemacht. 2012 folg­te das Hika­rie Buil­ding mit 180 Metern Höhe. Das Herz­stück die­ses erneu­er­ten Quar­tiers wird das zur­zeit im Bau befind­li­che Shi­bu­ya Sta­ti­on East Buil­ding sein (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Okto­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Seit August 2014 wird am neu­en Wahr­zei­chen gebaut. 230 Meter wird er in Höhe ragen und 47 Stock­wer­ke bie­ten. Der Anzie­hungs­punkt wird die rie­si­ge Open-Air-Aus­sichts­platt­form sein, mit einer spek­ta­ku­lä­ren Vogel­per­spek­ti­ve auf die Shi­bu­ya-Kreu­zung. Bis 2019, ein Jahr vor den Som­mer­spie­len, soll das Shi­bu­ya Sta­ti­on East Buil­ding fer­tig gestellt sein.

Zwei dazu­ge­hö­ri­ge klei­ne­re Neben­ge­bäu­de über dem Bahn­hof, Cen­tral und West, wer­den bis 2027 eröff­net. Dane­ben ent­ste­hen auf dem Bahn­hofs­ge­län­de zwei wei­te­re Hoch­häu­ser und gleich in der Nähe des Bahn­hofs ent­ste­hen noch­mals vier neue Blö­cke fürs Woh­nen und Arbeiten.

Bild: Tokyu CorpShi­bu­ya Sta­ti­on East Buil­ding: Das neue Wahr­zei­chen Shi­bu­yas mit Aussichtsplattform.
Illus­tra­ti­on: Tokyu CorpSo wird das neue Shi­bu­ya aussehen.

Ein neu­er Blick auf die Kreuzung

Auf dem Platz vor dem Bahn­hof mit der berühm­ten Hachi­ko-Sta­tue (Asi­en­spie­gel berich­te­te) wird es künf­tig mehr Frei­raum für Fuss­gän­ger geben. Ein still­ge­leg­ter Gleis­ab­schnitt wird zudem zu einer einer Pro­me­na­de mit Bäu­men aus­ge­baut. Neue erhöh­te und unter­ir­di­sche Fuss­gän­ger­zo­nen im Bahn­hof wer­den die neu­en Gebäu­de­kom­ple­xe mit­ein­an­der ver­bin­den. Die Sicht von der Kreu­zung auf den Bahn­hof wird eine völ­lig ande­re sein als heute.

Eine gra­fi­sche Com­pu­ter­ani­ma­ti­on zeigt nun, wie die­ses berühm­te Vier­tel von Tokio mit sei­nen neu­en Wol­ken­krat­zern in weni­gen Jah­ren aus­se­hen wird (sie­he ers­tes Video unten). In einer wei­te­ren Ani­ma­ti­on sieht man, wie es sich als Pas­sant auf dem neu­en Bahn­hofs­platz mit der Hachi­ko-Sta­tue anfüh­len wird (sie­he zwei­tes Video unten).

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

asia-intensiv
Shinsen
Sato
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Nooch
Bimi
Kabuki
Negishi
Aero Telegraph
Shizuku
cas-ostasien
Asia Society
Gustav Gehrig
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1