Gewöhn­lich muss man bis Ende März war­ten, bis sich die Kirsch­bäu­me in ver­schie­de­nen Regio­nen in Japan in vol­ler Blü­te zei­gen (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die­se fest­li­che Zeit endet Anfang im Mai ganz im Nor­den Japans. Eine sel­te­ne Kirsch­baum­sor­te zeigt sich jedoch stets viel frü­her von ihrer schöns­ten Sei­te. Es ist die Kawa­zuz­a­ku­ra, die jeweils im Febru­ar zu blü­hen beginnt.

Die Kawa­zuz­a­ku­ra ist an ver­schie­de­nen Orten im Land anzu­tref­fen, inten­siv kul­ti­viert wur­de die­se Sor­te jedoch im Dorf Kawa­zu auf der Izu-Halb­in­sel in der Prä­fek­tur Shi­zuoka. Dort befin­den sich gleich 800 die­ser Bäu­me ent­lang des Kawa­zu-Flus­ses. Und 400 bis 500 davon haben bereits ange­fan­gen zu blü­hen, wie die Yomi­uri Shim­bun berich­tet. Das ist eine Woche frü­her als in einem Durch­schnitts­jahr. In Kawa­zu rech­net man damit, dass bereits Mit­te Febru­ar die meis­ten Kirsch­bäu­me in vol­ler Blü­te zu sehen sein werden.

Lan­ge Blütezeit

Spe­zi­ell an der Kawa­zuz­a­ku­ra ist, dass ihre Blü­te­zeit wesent­lich län­ger andau­ert als bei ande­re Kirsch­bäu­men. Bis zu einem Monat kamen man hier das Blü­ten­meer bestau­nen. Ent­spre­chend lan­ge fei­ert Kawa­zu sei­nen frü­hen Früh­lings­be­ginn. Vom 10. Febru­ar bis 10. März fin­det hier das Kawa­zuz­a­ku­ra Mats­u­ri statt. In die­ser Zeit wer­den die Bäu­me in der Nacht beleuch­tet. Bis zu 1 Mil­li­on Tou­ris­ten besu­chen jeweils die­sen ers­ten Hauch von Frühling.

Aktu­el­le Impres­sio­nen:

Impres­sio­nen vom ver­gan­ge­nen Jahr:

Impres­sio­nen vom ver­gan­ge­nen Jahr: