News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Japans Liebe zur Eisenbahn

Die Liebe der Japaner zur Eisenbahn nimmt manchmal extreme Formen an. Manche gehen sogar soweit, dass sie ihr eigenes Zuhause ganz im Stil einer Zugfahrt einrichten, wie IT Media berichtete. So lud vergangene Woche der japanische Twitter-Nutzer @igaigaadjmadjml ein Foto von einem Zugabteil des Typs Suhafu-12 hoch und schrieb dazu: «Das ist das Zimmer in meinem 2. Stock.» (siehe Tweet oben)

Für diese kreative Wohnungseinrichtung gab es über 8000 Retweets und 6500 Likes. Das Interieur wirkte auf dem Foto jedoch derart detailreich und realistisch, dass einige Beobachter der Sache nicht trauten. Doch ein genauer Blick zeigt, dass hinter der Zugtür kein weiterer Wagen zu sehen ist. Und um noch den letzten Beweis zu liefern, lud @igaigaadjmadjml ein Foto hoch, welches das Zimmer während der Bauphase zeigt (siehe Tweet unten).

Ein halbes Jahr arbeitete er offenbar an diesem häuslichen Zugabteil. Bei den einzelnen Bauteilen handelt es sich um Originalstücke. Bei diesem kleinen Kunstwerk ging es ihm vor allem darum, nicht nur die Äusserlichkeit sondern auch die Atmosphäre eines klassischen japanischen Zugabteils zur bewahren. Übrigens handelt es sich dabei um ein Gästezimmer.

Das Hotel Nachtreisezug

Ein ähnliches Konzept gibt es nebenbei seit kurzem auch als Hotel. Im Tokioter Viertel Nihonbashi hat Ende 2016 das Train Hostel Hokutosei eröffnet, wo man im originalen Interieur des ehemaligen Nachtreisezugs, der einst Tokio mit der Nordinsel Hokkaido verband, übernachten kann (Asienspiegel berichtete).

So sieht ein Zimmer eines Zug-Fans aus. (Foto: twitter/@igaigaadjmadjml)

So sieht ein Zimmer eines Zug-Fans aus. (Foto: twitter/@igaigaadjmadjml)

Stichwortdossier: , , , , , ,

Kommentar schreiben