Eigent­lich hat es Kult­re­gis­su­er Isao Taka­ha­ta schon vor 40 Jah­ren vor­ge­macht. Mit sei­ner Ani­me-Serie «Hei­di, Girl of the Alps» (jap. «Aru­pu­su no Shōjo Hai­ji») von 1974 brann­te sich die idyl­li­sche Schwei­zer Berg­welt in den Köp­fen der Japa­ner ein. Der Ani­me sorgt bis heu­te dafür, dass die japa­ni­schen Tou­ris­ten nach Mai­en­feld ins Schwei­zer Hei­di-Dorf pil­gern. Die Fas­zi­na­ti­on ist unge­bro­chen. Zuletzt wur­de Hei­di für eine Ani­me-Wer­bung als 16-jäh­ri­ges Mäd­chen in Tokio wie­der zum Leben erweckt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Auf die­sel­be Magie der Ani­me setzt nun auch Kana­da. Der japa­ni­sche Able­ger der Tou­ris­mus­be­hör­de des nord­ame­ri­ka­ni­schen Lan­des hat hier­für Regis­seur Hisayu­ki Taba­ta und das renom­mier­te Stu­dio CoMix Wave, das den Erfolgs­ani­me Your Name pro­du­ziert hat (Asi­en­spie­gel berich­te­te), ver­pflich­tet. Ent­stan­den ist ein kur­zer Wer­be-Ani­me, der das win­ter­li­che Kana­da von sei­ner schöns­ten Sei­te zeigt.

Der Win­ter­ort Banff, der Abra­ham-See, die kana­di­schen Rocky Moun­ta­ins, Van­cou­ver, die Nia­ga­ra-Fäl­le und Toron­to kom­men dar­in vor und dies auf eine ver­zau­bern­de Art und Wei­se, die weder Foto­gra­fen noch Fil­me­ma­cher so umset­zen kön­nen. Für die Kam­pa­gne wur­de aus­ser­dem eigens eine Web­site auf Japa­nisch aufgeschaltet.

Aus einem Bahn­hof wird eine Sehenswürdigkeit

Der Ani­me-Tou­ris­mus hat sich gera­de in den letz­ten Jah­ren zu einem wich­ti­gen Wirt­schafts­mo­tor ent­wi­ckelt. Die Kraft der Ani­me- und Man­ga-Kul­tur hat schon zahl­rei­che unbe­kann­te Orte in Japan zu Besu­cher­ma­gne­ten ver­wan­delt. So wur­de bei­spiels­wei­se der länd­li­che Bahn­hof Hida-Furu­ka­wa, der im Ani­me «Your Name» ori­gi­nal­ge­treu wie­der­ge­ge­ben wird, zu einer Sehens­wür­dig­keit, die jähr­lich von Tau­sen­den von Ani­me-Fans aus der gan­zen Welt auf­ge­sucht wird. Von «Ani­me-Pil­ger­rei­sen» ist in die­sem Zusam­men­hang die Rede.

Inzwi­schen hat Japans Tou­rim­sub­ran­che sogar die «88 belieb­tes­ten Ani­me-Pil­ger­sta­tio­nen» gekürt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Ani­me und Man­ga haben die Kraft, gan­ze Regio­nen tou­ris­tisch und wirt­schaft­lich zum Blü­hen zu brin­gen. Kana­da zeigt nun vor, wie man die­ses Poten­ti­al für das eige­ne Land nut­zen kann.