Tokios neu­er Shopping-Tempel

Bild: Tokyo Mid­town HibiyaDer Wol­ken­krat­zer von aussen.

Mit der Eröff­nung von Rop­pon­gi Hills im Jahr 2003 wur­de das Shop­ping-Erleb­nis mit einer ein­drück­li­chen Archi­tek­tur kom­bi­niert. Der Kom­plex mit dem 238 Meter hohen Wol­ken­krat­zer im Zen­trum beher­bergt Geschäf­te, ein Hotel, Büros, Muse­en, Restau­rants, ein Fern­seh­stu­dio, Wohn­tür­me, Kino­sä­le, Bars, einen Park, einen direk­ten Anschluss zur U-Bahn und sogar ein eige­ne klei­nes Kraft­werk (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Es ist eine klei­ne Stadt in der Mega-City. 

Okto­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Rop­pon­gi Hills war erst der Anfang. 2007 folg­te ganz in der Nähe der Büro- und Kauf­haus­kom­plex Tokyo Mid­town. Der Fern­seh­turm Skyt­ree (Asi­en­spie­gel berich­te­te), das Hika­rie-Hoch­haus beim Bahn­hof Shi­bu­ya (Asi­en­spie­gel berich­te­te) oder der edle Ein­kaufs­tem­pel Gin­za Six (Asi­en­spie­gel berich­te­te) sind ähn­li­che Bei­spie­le gigan­ti­scher Neu­bau­ten, in der die Besu­cher stun­den­lang ver­wei­len können. 

Gleich neben dem vor­neh­men Hibiya-Park unweit des Bahn­hofs Tokio und der kai­ser­li­chen Palast­an­la­ge eröff­net nun der neu­es­te Geschäfts- und Ver­gnü­gungs­kom­plex, wie das offi­zi­el­le Tou­ris­mus­por­tal GoTo­kyo berich­tet. Tokyo Mid­town Hibiya heisst der neue Ort. Der Name deu­tet es an: Bau­herr ist das Unter­neh­men Mit­sui Fudō­san, das zugleich auch Besit­zer von Tokyo Mid­town ist. 

God­zil­la vor dem Hochhaus

39 Eta­gen thront das neue Hoch­haus im Her­zen des Quar­tiers, das für sein kul­tu­rel­les Ange­bot bekannt ist. Ein Atri­um, das sich über drei Eta­gen erstreckt und an klas­si­sche Thea­ter­bau­ten erin­nert, sowie eine unter­ir­di­sche Laden­stras­se sind das Herz­stück die­ses Baus. 60 Geschäf­te und Restau­rants haben sich hier ein­ge­mie­tet. Hin­zu kom­men Büro­eta­gen, die sich über die Stock­wer­ke 11 bis 34 erstre­cken. Im vier­ten und fünf­ten Stock befin­det sich ein rie­si­ger Tōhō-Kino­kom­plex. Am 29. März 2018 fei­ert Tokyo Mid­town Hibiya Eröff­nung. Ein Wahr­zei­chen die­ses neu­en Ortes wur­de bereits ein­ge­weiht. Es ist eine 3 Meter hohe God­zil­la-Sta­tue auf dem Platz vor dem Wol­ken­krat­zer (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Bild: Tokyo Mid­town HibiyaDas Atri­um des neu­en Komplexes.
Bild: Tokyo Mid­town HibiyaMid­town Hibiya am Abend.
Bild: Tokyo Mid­town HibiyaDie Laden­pas­sa­ge.
Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

asia-intensiv
Shinsen
Sato
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Nooch
Bimi
Kabuki
Negishi
Aero Telegraph
Shizuku
cas-ostasien
Asia Society
Gustav Gehrig
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1