Bild: ginz​a​s​ony​park​.jpDer Gin­za Sony Park.

Das Sony Buil­ding im Gin­za-Vier­tel in Tokio war der pro­mi­nen­tes­te Show­room des Elek­tro­nik­kon­zerns. 1966 wur­de das von Archi­tekt Yoshi­no­bu Ashiha­ra ent­wor­fe­ne Gebäu­de eröff­net. Auf sechs Stö­cken prä­sen­tier­te das Unter­neh­men hier sei­ne tech­no­lo­gi­schen Errun­gen­schaf­ten. Vor dem Gebäu­de war zudem der klei­ne Sony Squa­re, auf dem regel­mäs­sig Ver­an­stal­tun­gen statt­fan­den. Nach 51 Jah­ren hat­te das Aus­hän­ge­schild jedoch aus­ge­dient. Am 31. März 2017 wur­de es geschlos­sen und anschlies­send abge­ris­sen. Geblie­ben ist eine offe­ne Flä­che und vier Stock­wer­ke im Unter­grund, die mit einer offe­nen Trep­pe ver­bun­den sind. 

Sony hät­te noch vor den Som­mer­spie­len 2020 ein neu­es moder­nes Wahr­zei­chen bau­en kön­nen. Vor­stands­chef Kazuo Hirai ent­schied sich anders. Er belässt es für die nächs­ten zwei Jah­re bei der offe­nen Flä­che. Anstatt ein neu­es Wahr­zei­chen steht hier nun tem­po­rär der Gin­za Sony Park, der der Öffent­lich­keit offen steht. Es ist sozu­sa­gen eine Erwei­te­rung des bis­he­ri­gen Sony Squa­re.

Am 9. August war Eröff­nung. Auf dem Erd­ge­schoss ist eine Park­flä­che mit Bäu­men, einem Café und einem Radio­stu­dio-Bus von Tokyo FM ent­stan­den. In den unte­ren Stock­wer­ken gibt es wei­te­re Popup-Stores, ein Café und Stän­de mit kuli­na­ri­schen Ange­bo­ten. Sony bezeich­net es als ver­ti­ka­len Park, wo es stän­dig Ver­än­de­rung geben wird. Den Start macht eine Rol­ler-Ska­ter-Flä­che, die bis zum 24. Sep­tem­ber offen sein wird. Aus­ser­dem wird es Live-Musik und ande­re Ver­an­stal­tun­gen geben. Die The­men Sony und Park ste­hen dabei stets im Zentrum. 

Die Plä­ne danach

Der Gin­za Sony Park wird bis Herbst 2020 Bestand haben. Der Kon­zern bezeich­net es sel­ber als eine Expe­ri­ment, das als Inspi­ra­ti­on für die nächs­te Pla­nungs­stu­fe die­nen soll. Denn bis 2022 will Sony ein neu­es Wahr­zei­chen an die­ser Stel­le bau­en. Das Park-Kon­zept wol­le man dabei unbe­dingt bei­be­hal­ten. Es soll eine Erwei­te­rung des Parks in die Höhe wer­den, so die bis­he­ri­ge Idee.

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comDas alte Sony Buil­ding im Janu­ar 2017.