Von Basel direkt nach Sap­po­ro: Die­se Flug­stre­cke hat gemäss Flighradar24 eine Boe­ing 777 – 300ER am 16. August zurück­ge­legt. Es han­del­te sich um Japans wich­tigs­tes Flug­zeug: Die neue Regie­rungs­ma­schi­ne, die ab April 2019 zum Ein­satz kom­men wird. In Basel wur­de dem Flug­zeug die Innen­aus­stat­tung ein­ge­baut. Hier­für zustän­dig war das Unter­neh­men Jet Avia­ti­on, wie swiss​in​fo​.ch berichtet. 

Am 17. August um 7:57 Uhr lan­de­te die Boe­ing 777 – 3SB schliess­lich am Flug­ha­fen New Chi­to­se Air­port bei Sap­po­ro, der zugleich auch ein Stütz­punkt der japa­ni­schen Air Force ist (sie­he Tweets). Die Maschi­ne trägt als Aus­sen­be­ma­lung eine geschwun­ge­ne rote Linie und die. Auf­schrift «日本国 🇯🇵 JAPAN» (sie­he Tweets). Ein Team von Pilo­ten der Selbst­ver­tei­di­gungs­kräf­te nimmt sich dem Flug­zeug nun an. Bis Ende Jahr wird eine zwei­te iden­ti­sche Maschi­ne gelie­fert. Für den Unter­halt zustän­dig ist neu die japa­ni­sche Air­line ANA und nicht wie bis­her JAL (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Japans Air Force One

Die bei­den Boe­ing 777 – 300ER wer­den die zwei alten japa­ni­schen Regie­rungs­flug­zeu­ge des Typs Boe­ing 747 – 400 erset­zen (sie­he Foto ganz unten). Die­se sind seit 1993 dafür zustän­dig, dass der Pre­mier­mi­nis­ter und die kai­ser­li­che Fami­lie sicher an ihr Ziel in Über­see kom­men. Sie sind das Pen­dant zur ame­ri­ka­ni­schen Air Force One. Auf jeder Rei­se sind stets zwei iden­ti­sche Maschi­ne unter­wegs, um bei all­fäl­li­gen Pro­ble­men gewapp­net zu sein. Die neu­en Flug­zeu­ge haben zudem den Vor­teil, dass sie ohne Zwi­schen­lan­dung bis an die Ost­küs­te der USA flie­gen kön­nen. 14‘000 Kilo­me­ter Reich­wei­te haben sie. Das sind 1000 Kilo­me­ter mehr als bei den Vorgängerinnen.

Foto: wiki­me­dia / Rs1421Eine der zwei bis­he­ri­gen 747-Regie­rungs­ma­schi­nen von Japan.