Impe­ri­al Hotel: Der gros­se Umbau eines Viertels

2022: Das heu­ti­ge Aus­se­hen der Gegend rund um das Impe­ri­al Hotel. Goog­le Earth

Das Impe­ri­al Hotel in Tokio, das beim zen­tra­len Hibiya-Park gele­gen ist, zählt zusam­men mit dem Oku­ra (Asi­en­spie­gel berich­te­te) und New Ota­ni zu den «Drei Gros­sen Hotels» (jp. gosan­ke) von Tokio. Mit die­ser Bezeich­nung beschrieb man einst die drei Fami­li­en­zwei­ge der edo­zeit­li­chen Toku­ga­wa-Herr­scher-Dynas­tie. Trotz des exzel­len­ten Rufes ist das Hotel in die Jah­re gekom­men. Das heu­ti­ge 17-stö­­cki­ge Haupt­ge­bäu­de stammt aus dem Jahr 1970. Der neben­an ste­hen­de 31-stö­­cki­ge Impe­ri­al Tower wur­de 1983 eröff­net. Heu­te wirkt die Archi­tek­tur bei­der Bau­wer­ke ver­al­tet. Für das Impe­ri­al Hotel wird es daher Zeit für ein neu­es Kapitel. 

Juni 2022 / Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel: Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie zur Fort­set­zung die­ses Japan-Blogs bei.

So wird das neue Haupt­ge­bäu­de des Impe­ri­al Hotel aus­sehn. Ate­lier Tsuyo­shi Tane Architects

Im ver­gan­ge­nen Herbst kün­dig­te die Lei­tung an, bei­de Bau­ten voll­stän­dig zu erset­zen (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Es wird der vier­te Neu­bau in der lan­gen Geschich­te die­ses Hotels wer­den, das 1890 sei­ne Tore öff­ne­te. Der Ent­wurf des künf­ti­gen Haupt­ge­bäu­des ver­spricht eine Rück­kehr zum alten Glanz (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Ent­ste­hen wird ein palast­ar­ti­ges, stu­fen­för­mi­ges, 145 Meter hohes Gebäu­de mit der Atmo­sphä­re eines klas­si­schen Grand­ho­tels mit moder­nem Anstrich (sie­he Visua­li­sie­rung oben). Ver­ant­wort­lich sein wird der 43-jäh­ri­ge japa­ni­sche Archi­tekt Tsuyo­shi Tane, der sein Büro in Paris hat. Das Pro­jekt wird ihn bis ins hohe Arbeits­al­ter beglei­ten. Denn der Bau­be­ginn ist erst 2031. Fünf Jah­re spä­ter soll schliess­lich die Eröff­nung erfolgen.

Die Ent­ste­hung eines neu­en Quartiers

Bis 2036 wird das Quar­tier so aus­se­hen. Tokyo Cross Park

Die Voll­endung des Haupt­ge­bäu­des wird den Abschluss einer kom­plet­ten Neu­ent­wick­lung die­ser Gegend bil­den. So wur­de die­se Woche bekannt, dass hin­ter und neben dem Impe­ri­al Hotel gleich drei neue Wol­ken­krat­zer ent­ste­hen: Ein Nord-, Zen­tral- und Süd­turm. Noch in die­sem Jahr wer­den die Bau­ar­bei­ten für den Cen­tral Tower und South Tower begin­nen. Ein Herz­stück die­ses Pro­jekts wird eine Hoch­brü­cke für Pas­san­ten wer­den, die einen direk­ten Zugang zum Hibiya-Park ermög­licht. Bis 2029 wer­den die bei­den 230 Meter hohen Wol­ken­krat­zer eröff­net. Ins­ge­samt zehn Unter­neh­men inves­tie­ren in die­ses gigan­ti­sche Pro­jekt, das den Namen Tokyo Cross Park trägt. 

Der neue Kom­plex wird einen direk­ten Zugang zum Hibiya-Park bie­ten. Tokyo Cross Park

Hier­zu gehört auch die Erneue­rung des heu­ti­gen Impe­ri­al Tower, die 2024 in Angriff genom­men und 2030 abge­schlos­sen sein wird. Die­ser künf­ti­ge Nord­turm wird eben­falls eine Höhe von 230 Metern errei­chen. Auf die­se Wei­se stellt das Impe­ri­al Hotel den Wei­ter­be­trieb in der spä­te­ren Bau­zeit des Haupt­ge­bäu­des sicher. So wer­den im Zen­tral­turm Ban­kett­sä­le und ein neu­es Luxus­ho­tel ent­ste­hen, die vom Impe­ri­al Hotel geführt wer­den. Der­weil wer­den im neu­en Nord­turm Ser­viced Apart­ments, Luxus­woh­nun­gen, Büro und Geschäf­te ange­bo­ten. Das Impe­ri­al Hotel wird damit sei­nen Betrieb flä­chen­mäs­sig beträcht­lich aus­wei­ten. Schritt für Schritt wird die­ses Quar­tier beim his­to­ri­schen Hibiya-Park bis zum Jahr 2036 ein kom­plett neu­es Aus­se­hen erhalten.

Im Shop
Freiwilliges Abo
Mai 2022

Frei­wil­li­ges Abo

Die­ser Japan-Blog braucht heu­te Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN