Foto: flickr/​bryans­blogPass­kon­trol­le am Flug­ha­fen Narita.

In Japans gröss­tem Flug­ha­fen Nari­ta sind bei der Ein- und Aus­rei­se län­ge­re War­te­zei­ten für Tou­ris­ten und Geschäfts­leu­te aus dem Aus­land kei­ne Sel­ten­heit. Die Ein­füh­rung des Fin­ger­ab­drucks und des Fotos vor fast 10 Jah­ren hat den Auf­wand für die Grenz­be­am­ten noch ein­mal erhöht.

Trotz­dem arbei­ten die Grenz­po­li­zis­ten ver­hält­nis­mäs­sig effi­zi­ent. Laut Mes­sung des Jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums dau­ert eine Pass­kon­trol­le für einen Aus­län­der am Ein­rei­se­schal­ter rund 92 Sekun­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Das ist drei Mal län­ger als bei einem Japa­ner, aber trotz­dem genug schnell, dass nie­mand die Geduld verliert.

Die inef­fi­zi­en­te Warteschlange

Das gros­se Pro­blem ist jedoch das War­ten vor den Ein­rei­se­schal­tern. In Nari­ta muss ein Ein­rei­sen­der im Schnitt 16 Minu­ten war­ten (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Kom­men gleich meh­re­re Lang­stre­cken­flü­ge an, dann kann es schnell ein­mal län­ger dau­ern. Im Flug­ha­fen Kan­sai in Osa­ka dau­ert bei­spiels­wei­se die längs­te War­te­zeit an einem gewöhn­li­chen Tag durch­schnitt­lich 38 Minu­ten, wie die Mai­ni­chi Shim­bun berichtet.

Und genau hier möch­ten die Behör­den anset­zen. Künf­tig sol­len Fin­ger­ab­drü­cke und Fotos von aus­län­di­schen Tou­ris­ten bereits in der War­te­schlan­ge regis­triert wer­den. Mit mobi­len Gerä­ten, soge­nann­ten Bio­carts, die räum­lich vor den Ein­rei­se­schal­tern plat­ziert wer­den, wer­den die­se Arbei­ten erle­digt. Indem die bio­me­tri­sche Regis­trie­rung und die Pass­kon­trol­le getrennt wer­den, erhof­fen sich die Behör­den ein effi­zi­en­te­res, zügi­ge­res Einreiseprozedere.

In den drei Flug­hä­fen Kan­sai, Naha und Taka­matsu sind nun die ers­ten Bio­carts im Ein­satz. In einer nächs­ten Pha­se soll das neue Ein­rei­se­sys­tem auf 12 wei­te­re Flug­hä­fen aus­ge­wei­tet wer­den, dar­un­ter auch Narita. 

Express-Ein­rei­se in Nari­ta und Kansai

Bereits im Früh­jahr hat man in den Flug­hä­fen Nari­ta und Kan­sai für Aus­län­der neue Schal­ter eröff­net, bei denen es mög­lichst kei­ne War­te­schlan­gen gibt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). In Genuss die­ser Fast Lanes kom­men jedoch ein­zig Pas­sa­gie­re, die an spe­zi­el­len Ver­an­stal­tun­gen oder Kon­fe­ren­zen teil­neh­men oder ein­fach als wich­ti­ge Geschäfts­leu­te ange­se­hen werden.

Die ent­spre­chen­den Per­so­nen erhal­ten hier­für einen spe­zi­el­len Cou­pon, der ihnen das Über­sprin­gen der War­te­schlan­gen ermög­licht. Ver­tei­len kön­nen die­se Cou­pons die für die­sen Dienst regis­trier­ten Flug­ge­sell­schaf­ten. Pro Flug dür­fen ledig­lich 5 sol­cher Cou­pons ver­teilt werden.