Osakas neu­er Anziehungspunkt

Foto: flickr/​Felix Filn­koesslDie drei­stö­cki­ge Aus­sichts­platt­form im Abe­no Harukas.

Nicht in Tokio oder Yoko­ha­ma, son­dern in Osa­ka steht der höchs­te Wol­ken­krat­zer des Lan­des. Exakt 300 Meter hoch ist der Abe­no Haru­kas, der im März 2014 eröff­net wur­de (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Über­trof­fen wird die­se Bau­hö­he in Japan nur noch von den bei­den Tokio­ter Fern­seh­tür­men Tokyo Tower (333 Meter) und dem alles über­ra­gen­den Tokyo Skyt­ree (634 Meter).

Juli 2021 – Die­ser Japan-Blog ist mehr denn je auf die Hil­fe der Leser ange­wie­sen. Mit einem Abo sichern sie die Zukunft des Asi­en­spie­gels. Herz­li­chen Dank! 

Der Wol­ken­krat­zer besitzt 60 Stock­wer­ke und fünf wei­te­re im Unter­grund. Besit­ze­rin ist die Bahn­ge­sell­schaft Kin­tet­su, die im sel­ben Kom­plex den Bahn­hof Osa­ka Abeno­ha­shi betreibt. Im Wol­ken­krat­zer führt sie zugleich auch das gröss­te Kauf­haus des Lan­des. Auf über 100’000 Qua­drat­me­tern haben sich hier zahl­rei­che Läden und Restau­rants ein­ge­mie­tet. Aus­ser­dem befin­det sich zwi­schen dem 38. und 57. Stock das Osa­ka Mar­ri­ot Miy­kao Hotel. Im 16. Stock gibt es noch ein Kunstmuseum.

rechtsÜber­ragt alle: Blick auf Abe­no Harukas

Der belieb­tes­te Orte in die­sem rie­si­gen Gebäu­de­kom­plex ist jedoch die spek­ta­ku­lä­re Aus­sichts­platt­form zwi­schen dem 58. und 60. Stock, die dem Besu­cher eine Vogel­per­spek­ti­ve auf die gesam­te Regi­on ermög­licht. An schö­nen Tagen sieht man hier bis nach Kyo­to und Kobe. In Japan ist ein­zig die Aus­sichts­platt­form des Tokyo Skyt­ree mit 450 Metern noch höher (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Foto: flickr/​cotaro70sDer Abe­no-Haru­kas bie­tet einen Pana­ora­ma­blick auf die gesam­te Region.

Mehr als 5 Mil­lio­nen Besucher

In den letz­ten zwei­ein­halb Jah­ren haben sich die­se obers­ten drei Stock­wer­ke des Abe­no Haru­kas zu einem regel­rech­ten Tou­ris­ten­ma­gne­ten ent­wi­ckelt. Letz­te Woche wur­de die Mar­ke von 5 Mil­lio­nen Besu­chern über­trof­fen, wie Jiji News berich­tet. Damit ist der Ort in kür­zes­ter Zeit zu einer der popu­lärs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten der Gross­stadt aufgestiegen.

Bereits im Juli 2014 wur­de die Schwel­le von 1 Mil­li­on Gäs­ten geknackt. Im Mai 2015 waren es schliess­lich 3 Mil­lio­nen. Ein Jahr spä­ter bereits 5 Mil­lio­nen. Betrei­be­rin Kin­tet­su betont, dass die­se neue Mar­ke auch dem sprung­haf­ten Anstieg aus­län­di­scher Tou­ris­ten zu ver­dan­ken sei (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Die­ser Japan-Blog braucht mehr denn je Ihre akti­ve Unterstützung.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Negishi Kitchen Republic
Sato
Maru
shizuku-empfiehlt-2
Kabuki
Negishi Delivery
Kazu Three Cranes
Travel Book Shop
Miss Miu
Shinsen
Kaguya Reisebüro
Yu-an
Schuler Auktionen
cas-ostasien
G-S-Japan
Takano City
Kalligrafie
Kaguya Class
Bimi
asia-intensiv
Gustav Gerig: Weisse Miso Paste
Kabuki Dip Artikel
Aero Telegraph
Kokoro
Shizuku
Radio Lora
Kabuki Artikel
Gustav Gehrig
Prime Travel
Depositphotos 1b
Depositphotos 2
Keto-Shop