Foto: flickr/​Maru­fishDie Burg vom Nago­ya im aktu­el­len Zustand.

In vie­len japa­ni­schen Städ­ten prä­gen die Bur­gen das Stadt­bild. Sie sind nur eine Sehens­wür­dig­keit, son­dern auch ein Beweis für die lan­ge Geschich­te des Ortes. Tat­sa­che ist jedoch, dass es bei sich bei den wenigs­ten um his­to­risch erhal­te­ne Bau­ten han­delt. Die aller­meis­ten Bur­gen in Japan wur­den nach dem Zwei­ten Welt­krieg wie­der­auf­ge­baut (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Aus Kos­ten­grün­den ver­wen­de­te man oft Stahl­be­ton für die Kon­struk­ti­on. In eini­gen Orten bau­te man auch noch einen Auf­zug ein. Nicht sel­ten ist es nur noch die Fas­sa­de, die his­to­risch aussieht.

Auch in Nago­ya bau­te man den zen­tra­len Burg­turm 1959 mit Stahl­be­ton wie­der auf, nach­dem ein Gross­teil der Anla­ge im Zwei­ten Welt­krieg durch US-Bom­ben­an­grif­fe zer­stört wur­de. Der Ort ist bis heu­te eine Sehens­wür­dig­keit geblie­ben. Doch nach 58 Jah­ren ist die Burg nicht mehr im bes­ten Zustand. Ein star­kes Erd­be­ben wür­de es wohl nicht über­ste­hen. Das Dop­pel­erd­be­ben von Kuma­mo­to im ver­gan­ge­nen Jahr, bei dem die Burg­an­la­ge der Stadt zu einem Gross­teil zer­stört wur­de (Asi­en­spie­gel berich­te­te), war ein Warnsignal. 

Weg mit dem Nachkriegsbau

Anfäng­lich prüf­te man in Nago­ya eine ein­fa­che Reno­va­ti­on der Burg. Doch nun hat sich die Metro­po­le für eine ganz ande­re Lösung ent­schie­den, wie NHK News berich­tet. Der zen­tra­le Burg­turm wird abge­ris­sen und anschlies­send wie­der neu auf­ge­baut. Anstatt Stahl­be­ton wird für den Neu­bau Holz zur Anwen­dung kom­men. Damit erhält die Burg ihre ursprüng­li­che Struk­tur zurück. Hier­für hat das Stadt­par­la­ment nach einer hit­zi­gen Debat­te ein Bud­get in der Höhe von 50 Mil­li­ar­den Yen (420 Mil­lio­nen Euro) bewil­ligt. Es ist das ers­te Mal über­haupt in Japan, dass man eine Nach­kriegs-Burg aus Beton abreisst und mit einer Holz­kon­struk­ti­on ori­gi­nal­ge­treu wiederaufbaut.

Der Plan ist, dass die Abriss­ar­bei­ten und die anschlies­sen­de Neu­kon­struk­ti­on 2019 begin­nen wer­den. Drei Jah­re lang wird Nago­ya ohne eige­ne Burg aus­kom­men müs­sen. 2022 soll die neue Burg von Nago­ya eröff­net werden.