Fas­zi­nie­ren­de Orte: Japans Aufsteiger

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comDie schwar­ze Burg von Matsumoto.

Der Tokio­ter Thinktank Brand Rese­arch Insti­tu­te Inc. ermit­telt all­jähr­lich die japa­ni­schen Prä­fek­tu­ren und Städ­te mit der gröss­ten Anzie­hungs­kraft. Über 30’000 Men­schen zwi­schen 20 und 79 Jah­ren wer­den hier­für aus­führ­lich befragt. 89 Fra­gen wur­den in die­sem Jahr gestellt und dabei The­men wie die Attrak­ti­vi­tät bezüg­lich Tou­ris­mus und Woh­nen, der Bekannt­heits­grad oder der Wis­sens­stand über einen ent­spre­chen­den Ort abge­deckt. Bei den Prä­fek­tu­ren zeigt sich seit Jah­ren ein sta­bi­les Bild. 2021 haben es die Nord­in­sel Hok­kai­do (1.), das kul­tu­rel­le Zen­trum Kyo­to (2.), die süd­li­chen Insel­grup­pe Oki­na­wa (3.), die Haupt­stadt Tokio (4.) und die Han­dels­me­tro­po­le Osa­ka (5.) auf die ers­ten fünf Rän­ge geschafft. Ver­schie­bun­gen gab es fast keine. 

Okto­ber 2021 – Täg­lich ein Stück Japan: Dass es die­sen unab­hän­gi­gen Blog noch gibt, ist ein­zig der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser zu ver­dan­ken. Jeder Bei­trag ist wert­vol­ler als ein Like. 

Die Städ­te

Inter­es­san­ter hin­ge­gen bleibt in die­ser Aus­wer­tung der Blick auf die Städ­te und Dör­fer, der eine erfri­schen­de Abwechs­lung zu den immer glei­chen Rang­lis­ten der angel­säch­si­schen Maga­zi­ne bie­tet. Bereits im letz­ten Jahr habe ich die 10 attrak­tivs­ten Städ­te aus die­sem Ran­king vor­ge­stellt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). In die­sem Jahr ist in den vor­de­ren Rän­gen weit­ge­hend vie­les sta­bil geblie­ben. Sap­po­ro, Hako­da­te, Kyo­to und Otaru haben ihre Spit­zen­plät­ze bewahrt. 

Gleich­zei­tig fällt auf, dass doch eini­ge Städ­te und Dör­fer sich in die­ser Rang­lis­te nach vor­ne gekämpft haben. Im Fol­gen­den eine Über­sicht über die fünf auf­fäl­ligs­ten Auf­stei­ger in den Top-50 die­ser Rang­lis­te der attrak­tivs­ten Orte in Japan.

Die Auf­stei­ger

44. Haku­ba (2020: 68.)

M_​blue_​surgeon / Shut​ter​stock​.comEin Ski-Mek­ka: Haku­ba in der Prä­fek­tur Nagano.

Inter­na­tio­nal stand Haku­ba (Asi­en­spie­gel berich­te­te) wäh­rend der Olym­pi­schen Spie­le von Naga­no 1998 im Zen­trum. Dort fan­den die Wett­be­wer­be im Ski, Ski­sprin­gen und in den nor­di­schen Dis­zi­pli­nen statt. Der schnee­rei­che Ort in den Ber­gen der Prä­fek­tur Naga­no war in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ein belieb­tes Win­ter­fe­ri­en­ziel unter Tou­ris­ten aus dem Ausland.


42. Mats­um­o­to (2020: 61.)

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comDie schwar­ze Burg von Matsumoto.

Mats­um­o­to ist eine länd­li­che Gross­stadt in der Prä­fek­tur Naga­no mit knapp 240’000 Ein­woh­nern. Die schwar­ze Burg von Mats­um­o­to ist die ganz gros­se Sehens­wür­dig­keit. Natur und Ber­ge prä­gen das Umland. Das macht die Stadt attrak­tiv (Asi­en­spie­gel berich­te­te).


36. Yona­g­uni (2020: 87)

Asi­en­spie­gelDie Insel Yona­g­uni am süd­west­li­chen Rand Japans.

Yona­g­uni ist Japans west­lichs­te Insel mit gera­de mal 1500 Ein­woh­nern (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Tai­wan ist kei­ne 110 Kilo­me­ter ent­fernt. Die Haupt­stadt Tokio ist 2000 Kilo­me­ter weit weg. Nur schon die­se Tat­sa­che trägt zur Fas­zi­na­ti­on die­ser klei­nen Insel bei. Mit einer Rei­se nach Yona­g­uni lässt sich selbst für Japa­ner das Fern­weh stil­len (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die Coro­na-Zeit mag so gese­hen wesent­lich dazu bei­ge­tra­gen haben, dass sich Yona­g­uni vom 87. auf den 36. Platz ver­bes­sert hat. 


22. Fuku­o­ka (2020: 36)

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comFuku­o­ka in der Nacht.

Fuku­o­ka ist die wich­tigs­te und gröss­te Stadt der Süd­in­sel Kyus­hu, die gera­de für die Wirt­schaft und For­schung zu einem attrak­ti­ven Stand­ort gewor­den ist. Die Offen­heit für den Han­del wird beson­ders gelobt, wie auch die gute Infra­struk­tur für aus­län­di­sche Ein­woh­ner. Das Essen ist in Fuku­o­ka eben­falls ein High­light. Die Ton­­ko­t­­su-Ramen der Stadt sind lan­des­weit bekannt. 


11. Ishi­ga­ki (2020: 16.)

Asi­en­spie­gelEin sub­tro­pi­sches Para­dies: Die Insel Ishigaki.

Die sub­tro­pi­schen Inseln der Prä­fek­tur Oki­na­wa besit­zen für die Japa­ner seit jeher eine beson­de­re Anzie­hungs­kraft. So ver­wun­dert es nicht, dass gleich vier Ort­schaf­ten aus Oki­na­wa in den Top-25 zu fin­den sind. Dazu gehört auch Ishi­ga­ki, das nur knapp einen Platz in den Top-10 ver­passt hat. Die Insel ist das Zen­trum der Yae­y­a­ma-Insel­grup­pe und zugleich ein Natur­pa­ra­dies mit weis­sen Sand­strän­den, Koral­len­rif­fen und dich­ten Wäl­dern (Asi­en­spie­gel berich­te­te).


8. Karui­za­wa (2020: 20)

yu_​photo / Shut​ter​stock​.comKarui­za­wa ist ein belieb­ter Nah­erho­lungs­ort für die Tokioter.

Karui­za­wa ist mit dem Sprung vom Platz 20 auf 8 der gröss­te Auf­stei­ger in die­sem Jahr. Die Klein­stadt befin­det sich auf 1000 Metern über Meer an der öst­li­chen Gren­ze der Prä­fek­tur Naga­no. Es ist tra­di­tio­nell ein belieb­tes Nah­erho­lungs­ge­biet für die Haupt­städ­ter. Auch für wohl­ha­ben­de Aus­län­der war Karui­za­wa in der Mei­ji-Zeit eine belieb­te Desti­na­ti­on. Die Natur, dir ver­gleichs­wei­se küh­len Som­mer­mo­na­te und die Nähe zu Tokio mit Shink­an­sen-Anschluss tra­gen wesent­lich zur Popu­la­ri­tät bei. So ver­wun­dert es nicht, dass die­ser länd­li­che Ort in der Coro­na-Pan­de­mie zusätz­lich an Attrak­ti­vi­tät gewon­nen hat. 


Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Täg­lich Japan: Die­ser Blog braucht Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN