Ein Bus auf Schienen

Der DMV-Bus von Asa Sea­si­de Rail­way im Ein­satz. 阿佐鉄チャンネル / Youtube

Auf der kleins­ten japa­ni­schen Haupt­in­sel Shi­ko­ku wird Bahn­be­trei­ber Asa Sea­si­de Rail­way ein Ver­kehrs­mit­tel in Betrieb neh­men, das Stras­sen- und Schie­nen­fahr­zeug in einem ist. DMV, «dual-mode vehi­cle», ist die tech­ni­sche Bezeich­nung für die­ses Gefährt, das nichts anders als ein Bus mit aus­fahr­ba­ren Eisen­bahn­rä­dern ist. Die­ser DMV wird zwi­schen den Städ­ten Kaiyo in der Prä­fek­tur Tokushi­ma und Muro­to in der Prä­fek­tur Kochi ver­keh­ren. Auf die­ser 50 Kilo­me­ter lan­gen Stre­cke wird der Bus auf einem knapp 10 Kilo­me­ter lan­gen Gleis­ab­schnitt der soge­nann­ten Asa­to-Linie fah­ren und dabei vier Bahn­hö­fe bedie­nen (sie­he Kar­te). An den bei­den End­sta­tio­nen, Awa-Kain­an und Kan­nou­ra, wur­den spe­zi­el­le Auf­fahr­ten gebaut, die einen zügi­gen Über­gang von der Stras­se auf die Schie­ne erlau­ben (sie­he Vide­os unten). Drei sol­cher Schie­nen-Stras­sen-Bus­se, die jeweils eine Kapa­zi­tät von 23 Sitz­plät­zen haben, wer­den ab dem 25. Dezem­ber 2021 fahr­plan­mäs­sig auf die­ser Stre­cke unter­wegs sein. 

Novem­ber 2021 – Täg­lich ein Stück Japan: Dass es die­sen unab­hän­gi­gen Blog noch gibt, ist ein­zig der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser zu ver­dan­ken. Jeder Bei­trag ist wert­vol­ler als ein Like. 

Auf dem roten Schie­nen­ab­schnitt wird der neue DMV ver­keh­ren. Asa Sea­si­de Rail­way / asa​tet​su​.com

Für den Betrei­ber bie­tet die­ses unge­wöhn­li­che Gefährt meh­re­re Vor­tei­le. Der DMV ist wesent­lich leich­ter als ein nor­ma­ler Zug und dadurch ener­gie­spa­ren­der und bil­li­ger im Unter­halt. Die dua­le Nut­zung ermög­licht einen fle­xi­blen Ein­satz. So kann der Bus die Pas­sa­gie­re direkt in den Wohn­ge­bie­ten abho­len. Zudem kann der DMV im Fal­le eines beschä­dig­ten Stras­sen- oder Schie­nen­ab­schnitts nach einer Natur­ka­ta­stro­phe aus­wei­chen und damit den Betrieb auf­recht­erhal­ten. Die wohl gröss­te Hoff­nung liegt aber in einem ganz ande­ren Bereich. Die Prä­fek­tur Tokushi­ma, die finan­zi­ell an die­sem Pro­jekt betei­ligt ist, hofft mit die­sem Schie­nen-Stras­sen-Bus eine Tou­ris­ten­at­trak­ti­on erschaf­fen zu haben, die neue Besu­cher in die­se länd­li­che Regi­on lockt. Der DMV soll damit der gesam­ten loka­len Wirt­schaft zugutekommen. 

Die Vor­bil­der die­ser Neuentwicklung

Ein Bus, der auch auf Schie­nen fah­ren kann. 阿佐鉄チャンネル / Youtube

Ein Bus, der sowohl auf der Stras­se wie auch auf der Schie­ne ver­keh­ren kann, ist kei­ne neue Erfin­dung. Zwei­we­ge­fahr­zeu­ge wer­den schon seit lan­gem für den Unter­halt von Glei­sen ver­wen­det. Bereits in den 1950ern setz­te die Deut­sche Bahn auf einen Schie­nen-Stras­sen-Bus für Pas­sa­gie­re. Ver­schie­de­ne tech­ni­sche Schwie­rig­kei­ten führ­ten jedoch dazu, dass die­ses öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel nach weni­gen Jah­ren aus­ge­mus­tert wurde. 

Auch das Modell aus Shi­ko­ku hat eine län­ge­re Geschich­te hin­ter sich. Asa Sea­si­de Rail­way konn­te auf die Erfah­rung von JR Hok­kai­do zurück­grei­fen. Der Bahn­be­trei­ber der Nord­in­sel hat­te 2004 eine ers­te Ver­si­on die­ses DMV ent­wi­ckelt. Fahr­plan­mäs­sig kam es jedoch nie zum Einsatz.



Die Stand­or­te der bei­den Endbahnhöfe


Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Täg­lich Japan: Die­ser Blog braucht Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN