Woh­nen mit Sicht auf den Tokyo Tower

Der Höchs­te in Tokio: Der Tor­ano­mon Hills Mori Tower. Asi­en­spie­gel

Seit eini­gen Jah­ren ver­än­dert der Tor­ano­mon Hills-Kom­plex das Aus­se­hen des Tokio­ter Geschäfts­vier­tels Tor­ano­mon. Das Herz­stück die­ses Pro­jekts wur­de 2014 eröff­net. Es ist der Wol­ken­krat­zer Tor­ano­mon Hills Mori Tower, der mit einer Höhe von 255 Metern das höchs­te Gebäu­de der japa­ni­schen Haupt­stadt ist. Ganz nach dem Vor­bild von Rop­pon­gi Hills und Tokyo Mid­town (Asi­en­spie­gel berich­te­te) ist dar­in ein moder­nes Zen­trum mit einem Hotel, Büros, Woh­nun­gen, Restau­rants und Läden entstanden. 

Wenn Sie die­sen Arti­kel gra­tis lesen, bezah­len ande­re dafür. Mit einem Abo sichern Sie die Zukunft die­ses Japan-Blogs.

Im Janu­ar 2020 folg­te gleich dane­ben die Fer­tig­stel­lung des 36-stö­­cki­gen Tor­ano­mon Hills Busi­ness Tower. Um das erhöh­te Pas­sa­gier­auf­kom­men in die­sem neu­en Zen­trum bewäl­ti­gen zu kön­nen, folg­te im Juni 2020 die neue U-Bahn-Sta­ti­on Tor­ano­mon Hills auf der Hibiya-Linie (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Ein Wohn­turm mit Hotel-Atmosphäre

Rechts der neue Resi­den­ti­al Tower, im Hin­ter­grund der Tokyo Tower. Asi­en­spie­gel

Noch ist Tor­ano­mon Hills nicht voll­endet. Im Janu­ar 2022 wur­de die Kon­struk­ti­on eines wei­te­ren Bau­werks abge­schlos­sen. Es ist der 220 Meter hohe Tor­ano­mon Hills Resi­den­ti­al Tower. Im Gegen­satz zu den ande­ren Bau­wer­ken die­ses Kom­ple­xes han­delt es sich um ein rei­nes Wohn­hoch­haus, das luxu­riö­ser nicht sein könn­te und wie das Haupt­ge­bäu­de eine gran­dio­se Sicht auf den Tokyo Tower bietet. 

Das neue Wohn­hoch­haus von Tor­a­no­no­mon-Hills. Mori Buil­ding

Auf 54 Stock­wer­ken sind 547 Woh­nun­gen in unter­schied­li­chen Grös­sen ent­stan­den. Davon ste­hen 160 als Ser­viced Apart­ments zur Kurz­mie­te im Ange­bot. Beim Gross­teil han­delt es sich um exklu­si­ve Woh­nun­gen, deren Miet­prei­se sich zwi­schen 500’000 und 3,8 Mil­lio­nen Yen pro Monat belau­fen. Die rie­si­ge, 1270 Qua­drat­me­ter gros­se Woh­nung steht der­weil zum Verkauf. 

Ein­drü­cke aus dem neu­en Wohn­hoch­haus. Mori Buil­ding

Den neu­en Bewoh­nern wird es an nichts feh­len. Der Tor­ano­mon Hills Resi­den­ti­al Tower besitzt ein eige­nes Restau­rant, eine Kunst­ga­le­rie, ein Con­cier­ge- und Putz-Ser­vice, ein 25 Meter lan­ger Swim­ming­pool, ein Spa-Bereich, eine medi­zi­ni­sche Abtei­lung, eine inter­na­tio­na­le Schu­le und ein Seven-Ele­ven-Mini­markt Der Bezug der Woh­nun­gen wird im Früh­ling die­ses Jah­res beginnen. 

Der nächs­te Wol­ken­krat­zer folgt

Tor­ano­mon Hills aus der Vogel­per­spek­ti­ve. Der Sta­ti­on Tower rechts wird 2023 voll­endet. Mori Buil­ding

Der Tor­ano­mon Hills Resi­den­ti­al Tower ist noch nicht der Schluss­punkt. Vor­aus­sicht­lich nächs­tes Jahr wird gleich dane­ben der Wol­ken­krat­zer Tor­a­no­nom Hills Sta­ti­on Tower eröff­net, der über eine Fuss­gän­ger­brü­cke direkt mit dem Tor­ano­mon Hills Mori Tower ver­bun­den wird. Mit einer Höhe von 266 Metern wird er alle ande­ren Gebäu­de überragen.

Im Shop
Asienspiegel Abo
Januar 2023

Asi­en­spie­gel Abo

Die­ser Blog braucht heu­te Ihre Unter­stüt­zung. Vor­tei­le für Jahres-Abonnenten.

ABONNENT WERDEN

In Japan
NEU: E-Book

In Japan

Edi­ti­on 2023: Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der neu­en 7. Auf­la­ge, inkl. Corona-Updates.

E-BOOK KAUFEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN