Screen­shot: sfc​.jpDie Visi­on von Sumi­to­mo Forestry: Ein 350 Meter hoher höl­zer­ner Wolkenkratzer.

Tokios Betondschun­gel könn­te in eini­gen Jah­ren sei­nen ers­ten höl­zer­nen Wol­ken­krat­zer erhal­ten. Die­se Visi­on ver­folgt das Forst­un­ter­neh­men Sumi­to­mo Forestry zusam­men mit dem Archi­tek­tur­bü­ro Nik­ken Sek­kei. 350 Meter hoch soll der Turm wer­den und bis zum Jahr 2041, dem 350-jäh­ri­gen Geburts­tag von Sumi­to­mo Forestry, fer­tig­ge­stellt wer­den. Der Name des Pro­jekts: «W350». Für den Bau will man vor­nehm­lich auf Holz und Stahl im Ver­hält­nis 9:1 set­zen. Mit viel Bal­ko­nen, Pflan­zen und Bäu­men auf allen 70 Stock­wer­ken plant man eine luf­ti­ge, grü­ne Atmo­sphä­re zu erschaf­fen, ähn­lich wie im «Bosco Ver­ti­ca­le» in Mai­land, der 2014 fer­tig­ge­stellt wurde. 

Das Zuhau­se des ers­ten höl­zer­nen Wol­ken­krat­zers von Tokio wird im Vier­tel Maru­n­ou­chi gleich beim Bahn­hof Tokio sein. Bau­herr Sumi­to­mo Forestry erhofft sich mit dem Pro­jekt ein Umden­ken in der Bran­che. Die Zukunft von Tokios Hoch­häu­sern soll nach­hal­ti­ger und umwelt­freund­li­cher wer­den, ohne dabei auf die Erd­be­ben- und Tai­fun-Sicher­heit ver­zich­ten zu müs­sen. Noch ist der «W350» eine Visi­on. Es wer­den noch eini­ge Jah­re ver­ge­hen bis der Spa­ten­stich erfol­gen wird. 600 Mil­li­ar­den Yen bud­ge­tiert man für die­sen gigan­ti­schen Bau. 

Die höchs­ten Struk­tu­ren Japans

Mit einer Höhe von 350 Metern wür­de der «W350» den 300 Meter hohen Abe­no Haru­kas in Osa­ka, Japans höchs­ten Wol­ken­krat­zer, über­trump­fen (Asi­en­spie­gel berich­te­te) . Das Gebäu­de wäre sogar höher als der legen­dä­re Tokyo Tower (333 Meter), jedoch wesent­lich klei­ner als der Tokyo Skyt­ree (634 Meter), der neue Fern­seh­turm der Haupt­stadt. Der «W350» ist aber nicht der ein­zi­ge gigan­ti­sche Wol­ken­krat­zer, der Tokios Sky­line berei­chern soll. Im sel­ben Quar­tier plant Mitsu­bi­shi Real Esta­te bereits seit eini­gen Jah­ren einen 390 Meter hohen Büro­turm (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Und beim Bahn­hof Shi­bu­ya wird bereits an der Zukunft gebaut. Dort ist zur­zeit ein 230 Meter hoher Wol­ken­krat­zer mit einer spek­ta­ku­lä­ren Aus­sichts­platt­form am Ent­ste­hen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Screen­shot: sfc​.jpNach­hal­tig und umwelt­freund­lich wäre die­se Bauweise.
Screen­shot: sfc​.jpLuf­tig und grün im Innern.
Screen­shot: sfc​.jpDie Holz­struk­tur wäre gut sichtbar.
Screen­shot: sfc​.jpDer Bau hät­te auch vie­le Bal­ko­ne mit Bäu­men und Pflanzen.